| Studie zur Altersvorsorge

Mehr Beratung bei Planung der Altersvorsorge nötig

Viele Arbeitnehmer wollen in private Altersvorsorge investieren
Bild: MEV-Verlag, Germany

Wer einen Vertrag zur Altersvorsorge abschließen möchte, sollte sich zuvor ausführlich beraten lassen. Ergebnis einer aktuellen Studie: Jede Vorsorgeform hat Vor- und Nachteile. Für die Wahl der Altersvorsorge sind die individuellen Bedingungen entscheidend.

Mehr individuelle Beratung bei Abschluss einer betrieblichen Altersversorgung oder eines Riesterrenten-Vertrages. Dies ist der Rat des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) und Ergebnis einer am 15.8.2013 vorgestellten Untersuchung über Vor- und Nachteile der verschiedenen Formen der Altersvorsorge. Das DIA wurde von der Deutschen Bank AG gegründet und wirbt für die Idee einer privaten Altersvorsorge.

Altersvorsorge abhängig von den individuellen Lebensumständen

Viele Arbeitnehmer wollen ihre vermeintliche Rentenlücke schließen und in eine zusätzliche private Altersvorsorge investieren. Für die Wahl des richtigen Vertrags sind jedoch die individuellen persönlichen und finanziellen Lebensumstände entscheidend. Beispielsweise wirkt sich eine höhere Kinderzahl eines Arbeitnehmers später günstiger bei einer Riesterrente aus. Bei höheren Einkommen zeigten sich hingegen Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge.

Mehr zu Rente, Rentenlücke und privater Altersvorsorge im Top-Thema: Blick auf die Rente – Bestehen Lücken in unserer Altersversorgung?


Jede Form der Altersvorsorge hat Vorteile und Nachteile

Bei der Überprüfung von 34 Einzelfällen kommt die Studie zu dem Schluss, dass es kein klares Votum für die eine oder andere Vorsorgeform gebe . Vor der Entscheidung über die Vertragsform sollten deshalb die individuellen Bedingungen abgewogen werden.

Die Untersuchung belegt zudem eine große Spannbreite der Renditeerwartungen bei verschiedenen Anbietern.

Schlagworte zum Thema:  Altersvorsorge, Rente, Riester-Rente, Betriebliche Altersversorgung

Aktuell

Meistgelesen