Zivilprozessordnung / § 519 Berufungsschrift
 

(1) Die Berufung wird durch Einreichung der Berufungsschrift bei dem Berufungsgericht eingelegt.

 

(2) Die Berufungsschrift muss enthalten:

 

1.

die Bezeichnung des Urteils, gegen das die Berufung gerichtet wird;

 

2.

die Erklärung, dass gegen dieses Urteil Berufung eingelegt werde.

 

(3) Mit der Berufungsschrift soll eine Ausfertigung oder beglaubigte Abschrift des angefochtenen Urteils vorgelegt werden.

 

(4) Die allgemeinen Vorschriften über die vorbereitenden Schriftsätze sind auch auf die Berufungsschrift anzuwenden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge