Im Tagungszentrum der Evangelischen Akademie Bad Boll dreht sich Ende März alles um den menschlichen Faktor in der Organisation 4.0. Bild: EABB Giacinto Carlucci

Die Evangelische Akademie Bad Boll veranstaltet am 22. und 23. März eine Tagung unter dem Titel "Der menschliche Faktor in der Organisation 4.0". Das Personalmagazin unterstützt sie als Medienpartner.

Es ist ein eher ungewöhnliches Ereignis: Die Evangelische Kirche beschäftigt sich mit den radikalen Änderungen in der Wirtschaft, die unter dem Begriff Organisation 4.0 diskutiert werden. Dabei geht es um die Frage, welchen Beitrag die neuen Organisationskonzepte für den wirtschaftlichen Erfolg haben, aber eben auch um die Auswirkungen auf den Menschen – als Mitarbeiter, als Bürger, als Person.

Bekannte Persönlichkeiten vor Ort

Der Akademie ist es gelungen, bedeutende Vertreter der neuen Arbeitskonzepte zu gewinnen: Ursula Schwarzenbart, die bei Daimler das Programm Leadership 2020 verantwortet; Hans-Joachim Gergs, der bei Audi große Change-Projekte begleitete; Gerhard Rübling, der bei Trumpf die Digitalisierung vorantrieb; Stephan Fischer, der an der Hochschule Pforzheim über Agilität forscht und zu den 40 führenden HR-Köpfen des Personalmagazins zählt; Claus Dierksmeier, der das Weltethos Institut leitet; Nadine Nobilie und Sven Franke vom Projekt Augenhöhe.

Das Tagungskonzept der Akademie ist darauf angelegt, Raum für eine grundlegende Reflexion der Veränderungen in der Arbeitswelt anzubieten. Weitere Informationen zur Tagung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: 
http://www.ev-akademie-boll.de/tagung/620318.html

Schlagworte zum Thema:  Veranstaltung, New Work

Aktuell
Meistgelesen