27.01.2015 | New Work

Award für innovative Arbeitskonzepte verliehen

Den New Work Award 2014 haben Unternehmen erhalten, die innovative Arbeitskonzepte umsetzen.
Bild: Andreas Schebesta, www.der-eventfotograf.de

Zum zweiten Mal haben sich Arbeitgeber darum beworben, den New Work Award für innovative Arbeitskonzepte zu erhalten. Aus mehr als 100 Bewerbungen sind nun die Sieger per Jury- und Online-Voting hervorgegangen. Bei der Verleihung gab es überraschend auch noch einen Sonderpreis.

Insgesamt 18 Unternehmen hatte die siebenköpfige Jury für das Online-Voting vorausgewählt. Alle Interessierten konnten dann online über einen Sieger in den Kategorien der Großunternehmen und der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) abstimmen.

KMU und Start-ups: Auticon, Haufe-Umantis und Dexina vorn

Den ersten Platz in der Kategorie "KMU und Start-Ups" hat die Auticon GmbH erhalten. Das Unternehmen beschäftigt ausschließlich Autisten als Consultants im IT-Bereich. Sie sind laut Unternehmenesangaben alle fest angestellt und werden projektbezogen für Kunden eingesetzt. Job Coaches unterstützen sie dabei. (Das Personalmagazin berichtete darüber in Ausgabe 8/2013).
Den zweiten Platz konnte die Haufe-Umantis GmbH aus der Haufe Gruppe mit dem Konzept unter dem Titel "Mitarbeiter führen Unternehmen" erreichen. Bei dem Softwareunternehmen bestimmen die Mitarbeiter sowohl die Strategie als auch die Prozesse mit. Zudem wählen sie, wie berichtet, sowohl die einzelnen Führungskräfte als auch den CEO. (Wie die Personalarbeit bei Haufe-Umantis in diesen demokratischen Strukturen aussieht, lesen Sie im Personalmagazin, Ausgabe 1/2015).

Der dritte Platz unter den KMU ging an die Dexina AG mit ihrem Konzept "Arbeitsraum wird zu Lebensraum".

Großunternehmen: Telekom vor Daimler und Microsoft

Gewinner in der Kategorie "Großunternehmen" ist die Telekom Deutschland GmbH mit ihrem "Social Media Business Programm". Hier bündelt das Unternehmen alle Social-Media-Aktivitäten in Deutschland. Dafür hat die Telekom laut den Award-Initiatoren eine neue Art der Zusammenarbeit unter Mitarbeitern und Führungskräften etabliert und setzt auf eine virtuelle und weitestgehend hierarchielose Programmorganisation.

Auf dem zweiten Platz landete die Daimler AG mit dem Projekt "Space Cowboys". Wie berichtet, setzt Daimler seit Mai 2013 erfahrene Mitarbeiter im Ruhestand als Senior-Experten ein. Sie geben ihr Wissen an Nachwuchskräfte weiter.

Den dritten Platz unter den Konzernen belegte die Microsoft Deutschland GmbH. Wie die Personalleiterin von Microsoft Deutschland, Elke Frank, im Interview mit dem Personalmagazin zeigte, hat das Unternehmen eine Betriebsvereinbarung für flexible Arbeitszeiten abgeschlossen. Damit wurde die Anwesenheitspflicht im Büro abgeschafft und die Mitarbeiter bestimmen, wo sie arbeiten.

Überraschender Sonderpreis an Hema

Einen Sonderpreis der Jury hat Hema erhalten. Die Heermann Maschinenbau GmbH hat sich nach Angaben der Award-Initiatoren in den vergangenen Jahren vom Anbieter für Standardmaschinen zu einem Unternehmen für Sondermaschinen entwickelt. Hierfür waren neue innovative und flexible Arbeitsprozesse notwendig, um starre Abteilungsstrukturen und eingefahrenes Abteilungsdenken zu überwinden. Mithilfe der agilen Projektmanagement-Methode Scrum wurde passend für den Maschinenbau ein flexibler Managementrahmen mit sich selbst organisierenden Teams, flachen Hierarchien, kurzen Entscheidungswegen und Eigeninitiative der Mitarbeiter erschaffen.

Über den New Work Award

Der New Work Award ist eine Initiative des Business-Netzwerks Xing. Der Award wurde dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben und zeichnet innovative, zukunftsweisende Ansätze für die Arbeitswelt der Zukunft aus. Konzeptionell getragen wird der New Work Award vom "Ideenlabor", ein Gremium von Arbeitsmarkt-Experten rund um Thomas Sattelberger, ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom, und Thomas Vollmoeller, CEO der Xing AG. Das Ideenlabor bildet die Jury bei der Vorauswahl der Preisträger.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitswelt

Aktuell

Meistgelesen