Die "Besten Tagungshotels in Deutschland 2018" wurden wieder ausgezeichnet. Erstmals gab es die neue Kategorie "Kreativprozesse". Hier wurden Hotels mit besonders ausgefallenen Workshop-Räumen ausgezeichnet, die zum Beispiel Design-Thinking-Prozesse gut unterstützen können.

Zum 17. Mal waren 25.000 stimmberechtigte Tagungsgäste, Management-Trainer und Personalentwickler aufgerufen, über die besten Tagungshotels des Jahres 2018 zu entscheiden. Dabei galt es eine Neuerung zu beachten. Die Kategorien „Kongresse“ und „Meetings“ wurden abgeschafft und durch die Kategorie „Kreativprozesse“ ersetzt. Die Kategorien „Seminar“, „Konferenz“, Klausur“ und „Event“ blieben erhalten. In der neu definierten Kategorie „Kreativprozesse“ ging es darum, dass ein Hotelambiente gesucht wurde, das von der Einrichtung, der Ausstattung und der Atmosphäre der Tagungsräume her in der Lage ist, die Teilnehmer eines Workshops in besonderer Weise zu inspirieren.

Sieger in der neuen Kategorie "Kreativprozesse"

Sieger in dieser Kategorie wurde das Hotel „Arcadeon“ in Hagen. Nach einem erfolgreichen Relaunch des Hauses tagen die Gäste hier zum Beispiel im „Erlebnisraum Wald“, der 2017 von der Zeitschrift „Top Hotel“ zum „coolsten Tagungsraum Deutschlands“ gekürt wurde. Am „Erlebnisraum Wald“ des Siegers lässt sich zeigen, dass es nicht sinnvoll ist, einen Seminarraum mit einer Fototapete aufzupeppen. Man braucht schon ein umfassendes Konzept, um „den Wald in einen Raum zu holen“. Dazu gehört ein ausgeklügeltes Licht- und Akustikkonzept, bemooste Wände und viel „echtes“ Holz im Raum. Auf den zweiten Rang kam das Mercure Tagungs- & Landhotel Krefeld mit seiner „Lern & Denkerwerkstadt“. Den dritten Platz errang das Schloss Hohenkammer mit seiner „Werkstatt für Neues“.

Kontinuierliche Qualitätssteigerung in der Kategorie "Seminar"

Bestes Hotel in der Kategorie „Seminar“, in der die meisten der 250 Hotels antraten, wurde das Seminaris Seehotel Potsdam. Seit Beginn des Wettbewerbs belegt es immer vorderste Plätze. Auf dem zweiten Rang folgt das Pfalzhotel Asselheim, das sich unter der Leitung der Inhaber Patricia und Thomas Charlier in den vergangenen Jahren durch kontinuierliche Qualitätssteigerungen immer weiter verbessern konnte. Dritter wurde der Vorjahressieger, das niedersächsische Seminar- und Eventzentrum Gut Thansen in Soderstorf, eine malerische Gutsanlage südlich von Hamburg.

Nachhaltigkeit in der Kategorie "Konferenz"

Die Kategorie „Konferenz“ belegen Hotels, deren Räume und Ausstattung für die Ausrichtung auch größerer, informations­orientierter Veranstaltungen prädestiniert sind. Hier gelang dem Hotel Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb die erfolgreiche Titelverteidigung. Das Hotel hat sich unter der Führung von Direktor Stefan Bode konsequent der ökologischen Nachhaltigkeit verschrieben und offeriert gesundes, klimaneutrales Tagen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen das Hotel Esperanto in Fulda sowie das Best Western Plus Palatin im badischen Wiesloch.

Ablenkungsfreies Tagen - Kategorie "Klausur"

Die Häuser, die ein besonders ablenkungsfreies Tagungsumfeld für kleine, exklusive Gruppen bieten, messen sich in der Kategorie „Klausur“. Hier belegt mit dem Tagungszentrum Schmerlenbach in der Nähe von Aschaffenburg ein Hotel den ersten Platz, das sich unter der Leitung von Dr. Berthold Uphoff in den letzten Jahren von einem kirchlichen Tagungshaus zu einem äußerst beliebten professionellen Tagungshotel mit hervorragender Klausurqualität entwickelt hat. Auf Platz 2 wurde der Vorjahressieger, das hessische Schloss Romrod gewählt, das durch seine außergewöhnliche Atmosphäre in historischen Mauern überzeugt. Dritter wurde das Gut Gremmelin bei Güstrow. Auch dieses Hotel wird seit Jahren mit sehr guten Ergebnissen belohnt.

Wiederholungssieger bei den "Event"-Hotels

Die „Event“-Hotels haben ebenfalls eine eigene Kategorie. Sie bieten besondere Voraussetzungen für Veranstaltungsformen, die der Emotionalisierung von Beziehungen dienen. In dieser Kategorie gab es ebenfalls einen Wiederholungssieger. Das Hotel Schönbuch in Pliezhausen bei Stuttgart entschied die Event-Kategorie bereits zum vierten Mal in Folge für sich. Inhaber Maik Hörz machte sich und sein Haus unter anderem mit seinen mannigfachen Event- und Incentive-Ideen zum Vorreiter in dieser Tagungsform. Auf dem 2. Platz liegt das hoch über Würzburg gelegene Schlosshotel Steinburg, das durch seine imposante Verknüpfung von Historie und Moderne beeindruckt. Dritter wurde „Das Dorf am See“, das Seehotel Niedernberg, dem ein Sprung vom 10. Platz im vergangenen Jahr auf den 3. Platz gelang.

Einzigartiges Online-Bewertungssystem

Der Wettbewerb findet alljährlich im Rahmen des Projektes „Top 250 – Die besten Tagungshotels in Deutschland“ statt. Zur Wahl stehen die im Projekt vertretenen Hotels, die zuvor von Fachjournalisten geprüft wurden. Ins Ergebnis fließen neben den abgegebenen Stimmen auch Punkte aus den positiven Bewertungen der Häuser der letzten zwölf Monate auf der Top-250-Internet-Plattform www.top250tagungshotels.de ein. Je mehr positive Bewertungen ein Hotel erhielt, desto stärker konnte es seine Wettbewerbsposition untermauern. Es handelt sich hierbei um das einzige am Markt befindliche Bewertungssystem speziell für Tagungshotels. Tagungsbucher, -Teilnehmer und Referenten können hier getrennt voneinander Rückmeldungen abgeben und so die Leistungen der einzelnen Häuser im Tagungssegment qualifiziert bewerten.

Die vollständige Ausgabe der Sonderpublikation "Tagen" mit dem Ranking finden Sie hier zum Download.

Schlagworte zum Thema:  Hotel, Kongress