23.04.2015 | Award

Dritter Deutscher Bildungspreis verliehen

Im Humboldt Carré in Berlin wurden gestern Abend die Gewinner des Deutschen Bildungspreises ausgezeichnet.
Bild: Haufe Online Redaktion

171 Bewerbungen, 19 bestandene Audits, fünf Preisträger: Das ist die Bilanz der dritten Runde des Wettbewerbs zum Deutschen Bildungspreis. Gestern wurden in Berlin die fünf Preisträger ausgezeichnet und das Exzellenzsiegel Bildungs- und Talent Management verliehen.

Insgesamt 171 Unternehmen haben sich für den Deutschen Bildungspreis 2015 beworben, mit dem die EuPD Research Sustainable Management und die Tüv Süd Akademie jedes Jahr im Frühjahr vorbildliche Konzepte im Bildungs- und Talent Management auszeichnen.

Fünf von ihnen konnten gestern den Preis mit nach Hause nehmen, der im Humboldt Carré in Berlin im Anschluss an das Forum Bildungsmanagement verliehen wurde. Dort hatten sich vorab Bildungsmanager zu Workshops, Vorträgen und zum Austausch untereinander getroffen.

Wie in den Vorjahren auch wurde der Preis in zwei verschiedenen Größenkategorien  und Branchen vergeben und ein besonders kreativer Ansatz mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die Preisträger 2015 sind der Dornseif Winterdienst (Kategorie: Dienstleistung kleine und mittlere Unternehmen), die Dentsu Aegis Network Germany GmbH (Kategorie: Dienstleistung Großunternehmen), die D+H Mechatronic AG (Kategorie: Produktion kleine und mittlere Unternehmen), die Areva GmbH (Kategorie: Produktion Großunternehmen) und die Bayer AG (Kategorie: Innovationspreis).

Exzellenzsiegel Bildungs- und Talent Management vergeben

Doch nicht nur die Gewinner in diesen fünf Kategorien hat die Jury geehrt: Sie kürte neben den Besten aus jeder Kategorie 14 weitere Unternehmen, die das Audit ihres Bildungs- und Talent Managements ebenfalls erfolgreich absolviert haben. Diese Unternehmen erhalten das Exzellenzsiegel Bildungs- und Talent Management.

Folgende Firmen können das Siegel künftig im Personalmarketing einsetzen: der Abfallwirtschaftsbetrieb München, die Adwen GmbH, Airplus International, die Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG, die Andreas Stihl AG & Co. KG, die AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse, DB Training und RWTH Aachen, die Deutsche Telekom AG, die Ingenics AG, die Kautex Textron GmbH & Co. KG, die Lösche GmbH, die Pharma Waldhof GmbH, die Pflegezentrum Steinheim "Mainterrasse" GmbH und die Vorwerk & Co. KG.

Über das Auswahlverfahren

Die Unternehmen, die in diesem Jahr auf dem Treppchen stehen, haben vorab einen mehrstufigen Bewerbungsprozess erfolgreich absolviert: Nachdem alle Bildungspreisbewerber einen umfangreichen Fragebogen als Selbstbewertung abgegeben hatten, ermittelten die Initiatoren die besten acht Bewerber in jeder Kategorie. Ein elfköpfiger Expertenbeirat bestimmte daraus je drei Finalisten, die in einem ganztägigen Audit genau geprüft wurden. Auf Grundlage der Auditberichte bestimmte der Beirat die fünf Preisträger.

Über den Deutschen Bildungspreis

Seit 2013 verleihen die Tüv Süd Akademie und EuPD Research Sustainable Management jährlich den Deutschen Bildungspreis. Seit Beginn der Initiative haben bereits  460 Unternehmen am Wettbewerb teilgenommen – in diesem Jahr mit einem Teilnehmerrekord von 171 Unternehmen.

Die Konzepte der Bewerber werden auf Grundlage eines Qualitätsmodells für betriebliches Bildungs- und Talent Management bewertet, das in Zusammenarbeit mit Personal- und Bildungsexperten aus Unternehmen verschiedener Branchen und Größen sowie Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachrichtungen entwickelt wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter www.deutscher-bildungspreis.de.

Hinweis: Einen ausführlichen Bericht zu den Gewinnern des Deutschen Bildungspreises und ihren Bildungs- und Talent-Management-Konzepten lesen Sie in Heft 06/2015 der Wirtschaft + Weiterbildung, das am 29. Mai erscheint.

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung, Personalentwicklung, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen