18.06.2013 | Top-Thema Personalrisiken erkennen und begegnen

Arten von Personalrisiken

Kapitel
Das Risiko, nicht genügend Mitarbeiter zu finden, ist nur eine von acht Gefahren.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Um die Risiken im eigenen Unternehmen identifizieren zu können, muss klar sein, welche Risiken es überhaupt gibt. Wir geben einen differenzierten Überblick.

Das Engpassrisiko bezeichnet die Gefahr, dass offene Stellen im Unternehmen nicht planmäßig besetzt werden können.

Das Austrittsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass Mitarbeiter, die im Unternehmen gehalten werden sollen, das Unternehmen verlassen.

Das Anpassungsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass sich die Mitarbeiter nicht ausreichend an technologische oder sonstige (auch unvorhergesehene) Entwicklungen anpassen können.

Das Loyalitätsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass Beschäftigte (Management, Mitarbeiter, Betriebsrat etc.) dem Unternehmen bewusst Schaden zufügen.

Das Motivationsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass die Mitarbeiter ihre Leistungsfähigkeit nicht ausschöpfen.

Das Gesundheitsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass die Mitarbeiter aufgrund psychischer oder physischer Überforderungen nur eingeschränkt leistungsfähig sind.

Das Führungsrisiko bezeichnet die Gefahr, dass Führungsstrukturen (Management und Unternehmensführung) und/oder Führungsbeziehungen (Personalführung) nicht dazu geeignet sind, das Unternehmen zielgerichtet und erfolgreich zu steuern.

Das HRM-Risiko bezeichnet die Gefahr, dass das Personalmanagement nicht über die erforderlichen Mittel und Wege verfügt, um Personal-Risiken entgegenzuwirken bzw. um strategische Maßnahmen zu ergreifen.

Schlagworte zum Thema:  Motivation, Gesundheit, Führung, Fachkräftemangel, Personalentwicklung, Loyalität

Aktuell

Meistgelesen