| Fremdsprachen lernen

Sprach-App der VHS: Kenntnisse testen, passenden Kurs finden

Stiftung Warentest hat eine App der VHS zum Sprachenlernen und zur Kursrecherche getestet.
Bild: FIO

Ein tolles Konzept, aber an der Umsetzung hapert es - so urteilt Stiftung Warentest über eine neue VHS-App. Die Idee dahinter: Lernende können mit der App ihre Fremdsprachenkenntnisse testen und auf Grundlage ihrer Ergebnisse im Anschluss den passenden Kurs finden.

Diese App könnte Lernenden und Personalentwicklern die Arbeit erleichtern. Denn sie könnten sich mit solcherlei Apps umständliche Spracheinstufungstests ersparen und die Suche nach der passenden Fortbildung erleichtern.

Einstufung entspricht nicht dem Europäischen Referenzrahmen

Der deutsche Volkshochschulverband hat eine solche App entwickelt, die im Anschluss an den Sprachtest das eigene Kursprogramm nach geeigneten Angeboten durchforstet. Stiftung Warentest hat die kostenlose App nun einem Schnelltest unterzogen, wie Test.de berichtet. Der Tenor der Tester: Die App ist eine gute Idee - aber die Umsetzung ist nicht ganz einwandfrei.

An den Einstufungstests etwa setzen die Prüfer aus, dass die Rück­meldung an den Lerner dürftig sei; man könne nicht wirk­lich von einer Einstufung sprechen, wie sie zum Beispiel nach dem Gemein­samen Europäischen Referenz­rahmen für Sprachen (GER) vorgenommen werde. Auf eben diese Einstufung stützen sich aber inzwischen viele Anbieter, auch die VHS selbst, in ihren Kursbeschreibungen.

Das Lieblingstier der englischen Königin nennen

Weiterhin kritisiert Stiftung Warentest auch die Sprachübungen in der Lern-App: Hier hätten die Experten der Stiftung zahlreiche inhalt­liche und didaktische Fehler gefunden. Zudem gebe es Recht­schreib- und Grammatik­fehler in den Multiple-Choice-Aufgaben. Als Beispiel für eine schlechte Didaktisierung zitieren die Tester eine Aufgabe aus der polnischen Version der Lern-App: Hier sollen die Lerner das Lieblingstier der englischen Königin nennen. Offenbar wurde hier die englische Version einfach ins Polnische übertragen, ohne die Lerninhalte kulturell anzupassen.

Nur 20 Prozent der Volkshochschulen sind in der App gelistet

Auch die Kurssuche gestaltet sich Warentest zufolge schwierig: Bisher sind nur 20 Prozent aller Volks­hoch­schulen mit ihrem Angebot in der App vertreten. Ergibt die Suche nach dem passenden Kurs keine Treffer, sei es laut Test.de nicht zu erkennen, ob es einfach kein passendes Angebot gebe oder die Volks­hochschule mit entsprechendem Angebot noch nicht in der App gelistet sei. Um zu erfahren, welche Volks­hoch­schulen schon teilnehmen, müsse der Nutzer umständlich eine alpha­betische Liste durch­scrollen.

Positiv bewerten die Tester, dass die Kurssuche intuitiv und leicht zu bedienen sei. Wenn sie bei ihrer Suche nach dem passenden Kurs erfolgreich sind, könnten die Lerner zudem direkt einsehen, ob im gewünschten Kurs noch Plätze frei sind. Diese könnten dann direkt über die entsprechende Volks­hoch­schulseite gebucht werden.

Die Ergebnisse des Schnelltests von Stiftung Warentest können Sie nachlesen unter: www.test.de.

Schlagworte zum Thema:  Fremdsprache, Lernen, App

Aktuell

Meistgelesen