09.06.2015 | Finanzverwaltung

Bearbeitungszeiten von Finanzämtern im Vergleich

Bürger in Niedersachsen müssen durchschnittlich 60 Tage auf Steuererklärung warten.
Bild: Michael Bamberger

Der Bund der Steuerzahler hat die Bearbeitungszeiten in der Finanzverwaltung einzelner Bundesländer untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Wartezeit für Bürger in Niedersachsen vergleichsweise lang ist.

Die Niedersachsen müssen beim Warten auf ihre Steuererklärung vom Finanzamt im bundesweiten Vergleich besonders viel Geduld haben. Im Schnitt dauerte die Bearbeitungszeit im Jahr 2014 genau 60 Tage, teilte der Bund der Steuerzahler am in Hannover mit. Damit schnitten die niedersächsischen Finanzämter deutlich schlechter ab als etwa in Baden-Württemberg, wo durchschnittlich nur 39 Tage und damit drei Wochen weniger benötigt wurden. Im Nachbarland Bremen dauerte die Bearbeitung sogar noch länger: Im Schnitt mussten sich die Bürger dort 93 Tage gedulden.

Umorganisation in Bremen, Krankheitsfälle in Niedersachsen

Den Bearbeitungsstau an der Weser erklärt die Bremer Verwaltung nach Angaben des Bundes der Steuerzahler mit der Zusammenlegung mehrerer Finanzämter Anfang 2013. Die notwendigen Umzüge, Renovierungen und Neuordnungen hätten ebenso wie weniger Personalressourcen zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Steuererklärungen geführt.

Innerhalb Niedersachsens gibt es eine große Bandbreite bei der Dauer der Bearbeitungen - sie reicht von 31 bis zu 97 Tagen. Als Ursache dafür wurden unter anderem die Personalstärke und krankheitsbedingte Ausfälle genannt.

Schlagworte zum Thema:  Finanzamt, Bundesland

Aktuell

Meistgelesen