Vermarktung von Erbbaurechtsobjekten

Käufer von Wohneigentum tun sich oft schwer mit dem Erbbaurecht. Doch erfahrene Makler wissen, wie sie ihren Kunden die Vorteile dieses Instruments nahebringen können.

Wenn es um Projekte rund um Erbbaurechte geht, ist das Heidelberger Unternehmen Epple Immobilien ein ziemlich alter Hase. Seit fast 20 Jahren weiß man dort um das Potenzial dieser Eigentumsform. Nach der Jahrtausendwende realisierte Epple mit Reihenhäusern in Nehren bei Tübingen und mit dem „Haus der Kinder“ in Walldorf seine ersten Projekte auf Erbbaurechtsgrundstücken. Später kamen weitere Vorhaben dazu, so zum Beispiel die Marsilius-Arkaden, die von der Universität Heidelberg genutzt werden.

„Vom Erbbaurecht profitieren alle, weil es für alle Seiten langfristige Sicherheit bietet“,

ist Geschäftsführer Andreas Epple überzeugt. Kommunen, Kirchen, Stiftungen und andere Erbbaurechtsgeber behalten nach seinen Worten ihre langfristige Gestaltungsmöglichkeit, während Immobilienkäufer weniger Eigenkapital benötigen, da sie das Grundstück nicht erwerben müssen. „Unterm Strich“, bilanziert Epple, „bietet das Erbbaurecht die Chance, sich Immobilieneigentum leisten zu können, auch wenn man nicht ...

Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Immobilienwirtschaft.
IW 05 2020

Die Immobilienzeitschrift für Management, Recht und Praxis hält Führungskräfte in der Immobilienbranche über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Mit der Immobilienwirtschaft erfahren Sie, welche Chancen der Markt aktuell bietet und wie Sie diese professionell in Geschäfte umsetzen.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen
Schlagworte zum Thema:  Erbbaurecht