Kapitel 7: Eigenkapital / cc1) § 272 Abs. 1b Satz 1 HGB
 

Tz. 35

Die Veräußerung wird bilanziell als Kapitalerhöhung behandelt.[101] Der Erlös ist aufzuspalten. Der Nennbetrag muss nicht mehr abgesetzt werden. War der Erlös geringer (es liegt nur bilanzrechtlich, nicht gesellschaftsrechtlich eine Kapitalerhöhung vor), ist die Differenz mit der Kapitalrücklage zu verrechnen. Andernfalls sind frei verfügbare Rücklagen zu verrechnen bzw. es ist ein Verlust auszuweisen.

[101] Gelhausen, in: IDW, WP-Hdb. I, F Rn. 328; Hüttemann/Meyer, in: GroßKo-HGB, § 272 HGB Rn. 75; Reiner, in: MüKo-HGB, § 272 HGB Rn. 37.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge