Kapitel 14: Konzernabschlus... / cc) Sonderregelungen für Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen (Satz 3)
 

Tz. 332

Nach § 300 Abs. 2 Satz 3 HGB können solche Ansätze, die auf der Anwendung von für Kreditinstitute oder Versicherungsunternehmen wegen der Besonderheiten des Geschäftszweigs geltenden Vorschriften beruhen, beibehalten werden. Wird von dieser Ausnahmeregelung Gebrauch gemacht, ist auf deren Anwendung im Konzernanhang hinzuweisen.

 

BEISPIEL

Beibehaltung der Sonderregelungen für Kreditinstitute[474]

Für Zwecke der Absatzfinanzierung (Leasing) unterhält ein Automobilkonzern eine Bank. Der Einzelabschluss enthält in Übereinstimmung mit den branchenspezifischen Vorschriften für Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute – hier aufgrund des § 340 g Abs. 1 HGB – den Posten "Fonds für allgemeine Bankrisiken".

Gemäß § 300 Abs. 2 Satz 3 HGB darf dieser Posten im Konzernabschluss des Automobilkonzerns beibehalten werden.

[474] Hoffmann/Lüdenbach, HGB, § 300 HGB Rn. 18.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge