Anhang / 1 Zur Aufstellung des Anhangs Verpflichtete

Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften i. S. v. § 264 a HGB (sog. KapCo-Gesellschaften) müssen ihren Jahresabschluss um einen Anhang erweitern.

Für kleine und mittlere Gesellschaften bestehen Erleichterungen. Diese werden bei der Besprechung der einzelnen Posten mitgeteilt.

Kleinstkapitalgesellschaften brauchen keinen Anhang aufzustellen, wenn sie unter der Bilanz angeben:

  1. Angaben nach §§ 251, 268 Abs. 7 HGB,
  2. Angaben nach § 285 Nr. 9 Buchst. c HGB;
  3. im Falle einer AG oder KG auf Aktien die in § 160 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AktG genannten Angaben.

Genossenschaften sind ebenfalls zur Aufstellung eines Anhangs verpflichtet.

Unternehmen anderer Rechtsformen können zudem durch Erfüllung der Tatbestandsmerkmale des § 1 PublG (Publizitätsgesetz) zur Aufstellung eines Anhangs verpflichtet sein. Hierzu gehören bspw. Unternehmen in der Rechtsform

  • des Vereins, dessen Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist,
  • der rechtsfähigen Stiftung des bürgerlichen Rechts, wenn sie ein Gewerbe betreibt,
  • einer Körperschaft, Stiftung oder Anstalt des öffentlichen Rechts, die Kaufmann nach § 1 HGB sind oder als Kaufmann im Handelsregister eingetragen sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge