Zusammenfassung

 
Begriff

Ab einem bestimmten Ausmaß werden Aufwendungen zur Sicherung des Unternehmens gegen Schäden jeglicher Art unwirtschaftlich. Das gilt für den Einbruchschutz ebenso wie für die Feuersicherheit oder die Sicherheit der Informationsverarbeitung. Da es unmöglich ist, eine hundertprozentige Sicherheit mit sinnvollem Aufwand zu erreichen, wird sich der Unternehmer gegen die finanziellen Folgen aus nicht zu verhindernden Schadensereignissen versichern. Aufgabe des Controllers ist es, diese Versicherungen zu prüfen und für die richtige Berücksichtigung in Buchhaltung und Kostenrechnung zu sorgen.

1 Warum Versicherungen abschließen?

Schon die betriebswirtschaftliche Theorie hat in den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Unternehmensführung die Pflicht des Unternehmers, die Risiken seines Unternehmens zu minimieren, festgehalten. Risikominimierung bedeutet sicherlich zunächst, die Einrichtung von Abläufen und Verfahren im eigenen Unternehmen so zu gestalten, dass keine Schäden auf das Unternehmen zukommen. Risikovorsorge schließt als Ergänzung jedoch immer die Versicherung möglicher Schäden ein. Wie sind die Kosten der Versicherung zu behandeln, wie die Versicherungszahlungen? Welche Versicherung ist notwendig, um ein gesundes Verhältnis zwischen Kosten und Restrisiko zu erreichen? Diese Fragen sollte sich ein Controller immer stellen.

2 Welche Kosten entstehen bei einer Versicherung?

Eine Versicherung verursacht Kosten in Form der Versicherungsprämie einschließlich einer Versicherungssteuer. Verbucht werden diese Kosten auf den Kostenkonten der Buchhaltung. Die Natur der Versicherungsleistung und die Bedingungen der Verträge machen es notwendig, dass der Kostenrechner für eine korrekte Kostenzuordnung sowohl sachlich als auch zeitlich eine Abgrenzung vornimmt.

Zeitliche Abgrenzung

Leider sind Versicherungsrechnungen nur sehr schwer den einzelnen Perioden korrekt zuzuordnen.

  • Versicherungsrechnungen beziehen sich auf einen längeren Zeitraum (meist ein Jahr), der mit Start der Versicherung beginnt. Damit ist ein Unterschied zwischen dem Versicherungsjahr und dem Geschäftsjahr des Unternehmens wahrscheinlich.
  • Die Höhe des Versicherungsbeitrages richtet sich oft nach Parametern, die sich erst im Laufe des Jahres ergeben (z. B. Umsatz für Transportversicherung). Damit handelt es sich bei den Versicherungsrechnungen zunächst um Abschlagsrechnungen, die nach Abschluss des Jahres abgerechnet werden.

Die zeitliche Abgrenzung der Versicherungsbeiträge auf die einzelnen Perioden der Kostenrechnung ist damit unumgänglich. Um eine Zuordnung der richtigen Beträge zu erreichen, muss der Kostenrechner die Bedingungen der Versicherungen berücksichtigen. Aus diesen und den Parametern, die im Laufe der Periode angefallen sind, kann dann der zu belastende Versicherungsbeitrag errechnet werden. Ist die Abschlagszahlung höher oder niedriger, kann die Differenz auf einem entsprechenden Konto gebucht werden. Dieses gibt am Ende der Versicherungsperiode den zu korrigierenden Betrag an.

 
Praxis-Tipp

Auswirkungen der Differenz zwischen Abschlagszahlungen und echten Beträgen prüfen

Prüfen Sie die Auswirkungen der Differenz zwischen den Abschlagszahlungen und den echten Beträgen. Nur wenn die Abweichungen ausreichend groß sind, um das Ergebnis der Kostenrechnung zu verfälschen, sollten Sie den Aufwand für eine Verbuchung exakter Beträge treiben. In vielen Fällen wird die Verwendung der Rechnungsbeträge ausreichend sein.

Sachliche Zuordnung

Auch Versicherungskosten müssen den Verursachern möglichst gerecht zugeordnet werden. Die Möglichkeit dazu ist je nach Versicherungsart bzw. je nach dem versicherten Risiko unterschiedlich gegeben. Nur wenige Versicherungen lassen sich direkt den Kostenträgern zuordnen. Die meisten Versicherungskosten sind Gemeinkosten, die über die Kostenstellenrechnung verrechnet werden müssen. Einige Beispiele dazu:

 
Versicherung verrechnet auf Grundlage Beispiel
Betriebshaftpflichtversicherung Unternehmen pauschal Unternehmensleitung
Betriebsunterbrechnungsversicherung Unternehmen laufende Kosten Prozentsatz vom Umsatz
Transportversicherung (ausgehend) Kostenträger Umsatz/Region Prozentsatz vom Umsatz
Transportversicherung (eingehend) Kostenstelle Warenwert Einkauf
Produkthaftpflichtversicherung Kostenträger Umsatz/Region Umsatz des Produktes in den USA
Gebäudeversicherung Kostenstelle Wert des Gebäudes Grundstücke und Gebäude
Datenträgerversicherung Kostenstelle pauschal Informationsverarbeitung
Firmenrechtsschutzversicherung Kostenstelle pauschal Unternehmensleitung
Kfz-Versicherung Kostenstelle je nach genutztem Fahrzeug Fuhrpark

Tab. 1:   Zuordnung von Versicherungskosten

3 Sind Versicherungskosten fix oder variabel?

Der Einfachheit halber wird in vielen Kostenrechnungen mit fixen Versicherungsbeiträgen gearbeitet. Dies ist verständlich, wenn der Anteil der variablen Versicherungsbeiträge gering ist. Der Kostenrechner muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass viele Versicherungen in ihren Kosten von der Leistung des Unternehmens, also vom Umsatz, abhängig sind. Die Prämie für die Transportversicherung, die Produkthaftpflichtversicherung oder die Betrie...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge