Sozialversicherungskonten a... / 5 Erstattung von Aufwendungen gemäß AAG

Seit  2006 betrifft es fast alle Arbeitgeber: die Teilnahme am Umlage- und Ausgleichsverfahren der Krankenkassen gemäß AAG (Aufwendungsausgleichgesetz). Dabei werden allen Arbeitgebern über die Umlage 2 die Mutterschaftsaufwendungen und Arbeitgebern mit bis zu 30 Beschäftigten außerdem über die Umlage 1 die Aufwendungen für Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erstattet.

Über die U 1 werden je nach Höhe der gewählten Umlage zwischen 40 % und 80 % der Aufwendungen im Krankheitsfall erstattet. Die Aufwendungen für Mutterschaft werden über die U 2 immer zu 100 % erstattet.

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten, diese Erstattungsbeträge von der Krankenkasse zu erhalten:

Möglichkeit 1: Wenn Sie der Krankenkasse eine Einzugsermächtigung erteilt haben, können Sie den Erstattungsbetrag von der Krankenkasse direkt mit Ihren Verbindlichkeiten verrechnen lassen. Dann schreibt die Krankenkasse den Erstattungsbetrag nach Bearbeitung Ihrem Beitragskonto gut und verrechnet ihn mit der nächsten Verbindlichkeit. Durch die ab 1.1.2006 geänderte Fälligkeit der SV-Beiträge auf den drittletzten Bankarbeitstag des laufenden Monats ist dies in der Regel im Folgemonat.

Buchung:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
4100 Löhne bzw. Gehälter        
4130 Gesetzliche soziale Aufwendungen        
      2749 Erstattungen Aufwendungsausgleichsgesetz  
      1740 Vblk. aus Lohn und Gehalt  
      1741 Vblk. aus Lohn- und Kirchensteuer  
      1742 Vblk. im Rahmen der sozialen Sicherheit (geminderter Betrag)  
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
6000 Löhne bzw. Gehälter        
6110 Gesetzliche soziale Aufwendungen        
      4972 Erstattungen Aufwendungsausgleichsgesetz  
      3720 Vblk. aus Lohn und Gehalt  
      3730 Vblk. aus Lohn- und Kirchensteuer  
      3740 Vblk. im Rahmen der sozialen Sicherheit (geminderter Betrag)  

Die Verrechnung ist bei der Abstimmung des Saldos auf dem Konto "Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit" mit zu berücksichtigen. Er verringert den Zahlbetrag sowie die endgültige Verbindlichkeit. Auch hier kann ggf. ein Soll-Saldo auf dem SV-Verbindlichkeitskonto entstehen.

Möglichkeit 2: Sie lassen sich die Erstattung von der Krankenkasse auf Ihr Firmenkonto überweisen. In diesem Fall ändert sich an der Buchung und Überweisung der "Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit", wie im Ausgangsbeispiel beschrieben, nichts. Sie führen den ausgewiesenen Beitrag an die Krankenkasse ab und buchen den geforderten Erstattungsbetrag als "sonstige Forderung gegenüber Krankenkassen aus Aufwendungsausgleichsgesetz" ein. Nach Bankeingang ist die "sonstige Forderung" ausgeglichen.

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1520 Forderungen gegenüber Krankenkassen        
      2749 Erstattungen Aufwendungsausgleichsgesetz (Erstattungsbetrag AOK)  
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1369 Forderungen gegenüber Krankenkassen        
      4972 Erstattungen Aufwendungsausgleichsgesetz (Erstattungsbetrag AOK)  

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge