Wo die Probleme sind:

  • Das richtige Konto
  • Einzelnes Wirtschaftsgut
  • Unentgeltliche Übertragung
  • Buchwertfortführung

1 So kontieren Sie richtig!

 
Praxis-Wegweiser: Das richtige Konto
Kontobezeichnung SKR 03 SKR 04 Eigener Kontenplan Bilanz/GuV
Privatentnahme allgemein 1800 2100   Privatentnahme allgemein
Privateinlage 1890 2180   Privateinlage
Erlöse aus Verkäufen Sachanlagevermögen 19 % USt (bei Buchgewinn) 8820 4845   Sonstige betriebliche Erträge
Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2315 4855   Sonstige betriebliche Erträge

So kontieren Sie richtig!

Bei der Überführung eines einzelnen Wirtschaftsguts handelt es sich um eine Entnahme aus dem abgebenden Betriebsvermögen, die mit dem Buchwert anzusetzen ist, wenn die Voraussetzungen des § 6 Abs. 5 EStG erfüllt sind. Die Entnahme ist auf das Konto "Privatentnahmen allgemein" 1800/2100 (SKR 03/04)zu buchen.

Bei der Aufnahme des Wirtschaftsguts aus dem abgebenden Betriebsvermögen handelt es sich um eine Einlage, die im aufnehmenden Betriebsvermögen als Einlage auf das Konto "Privateinlagen" 1890/2108 (SKR 03/04) zu buchen ist.

 

Buchungssatz (abgebendes Unternehmen):

Privatentnahmen allgemein

an Wirtschaftsgut

 

Buchungssatz (aufnehmendes Unternehmen):

Wirtschaftsgut

an Privateinlagen

2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Buchung Entnahme/Einlage

Herr Huber ist Einzelunternehmer und gleichzeitig Gesellschafter der Huber & Hauser OHG. Im Betriebsvermögen seines Einzelunternehmens befindet sich ein unbebautes Grundstück, das mit einem Buchwert von 45.000 EUR ausgewiesen ist.

Dieses unbebaute Grundstück soll nunmehr von der OHG genutzt werden. Da Herr Huber weiterhin Alleineigentümer des unbebauten Grundstücks bleiben möchte, überführt er das unbebaute Grundstück in sein Sonderbetriebsvermögen bei der Huber & Hauser OHG. Die Überführung vom Einzelunternehmen zum Sonderbetriebsvermögen erfolgt gem. § 6 Abs. 5 Satz 2 EStG zum Buchwert, weil die Besteuerung der stillen Reserven im Betriebsvermögen des Huber weiterhin sichergestellt ist.

Buchungsvorschlag: Entnahme aus dem Einzelunternehmen

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1800/2100 Privatentnahmen allgemein 45.000 0065/0215 Unbebaute Grundstücke 45.000

Buchungsvorschlag: Einlage in das Sonderbetriebsvermögen der OHG

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
0065/0215 Unbebaute Grundstücke 45.000 1890/2180 Privateinlagen 45.000

3 Übertragung von einzelnen Wirtschaftsgütern zwischen verschiedenen Betriebsvermögen

Werden Wirtschaftsgüter von einem Betriebsvermögen in ein anderes Betriebsvermögen eines Unternehmers/Mitunternehmers übertragen, erfolgt die Übertragung zum Buchwert, wenn die Voraussetzungen des § 6 Abs. 5 EStG erfüllt sind. Nach § 6 Abs. 5 EStG ist bei der Übertragung zwischen den folgenden Varianten zu unterscheiden:

 
Übertragung aus dem Übertragung in Voraussetzungen
Betriebsvermögen eines Einzelunternehmers ein anders Betriebsvermögen desselben Unternehmers[1] Besteuerung der stillen Reserven muss sichergestellt sein (gilt für alle Fallvarianten)
Betriebsvermögen eines Einzelunternehmers das Sonderbetriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft desselben Unternehmers[2] Besteuerung der stillen Reserven muss sichergestellt sein (gilt für alle Fallvarianten)
Sonderbetriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft das Sonderbetriebsvermögen desselben Mitunternehmers in einer anderen Mitunternehmerschaft[3] Übertragung von Sonderbetriebsvermögen zu Sonderbetriebsvermögen
Sonderbetriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft Sonderbetriebsvermögen bei verschiedenen Mitunternehmerschaften[4] Übertragung von Sonderbetriebsvermögen zu Sonderbetriebsvermögen
Betriebsvermögen eines Mitunternehmers das Gesamthandsvermögen einer Mitunternehmerschaft[5] Übertragung: unentgeltlich oder gegen Minderung oder Erhöhung von Gesellschaftsrechten
Gesamthandsvermögen einer Mitunternehmerschaft das Betriebsvermögen eines Mitunternehmers[6] Übertragung: unentgeltlich oder gegen Minderung oder Erhöhung von Gesellschaftsrechten
Sonderbetriebsvermögen eines Mitunternehmers das Gesamthandsvermögen derselben Mitunternehmerschaft[7] Übertragung: unentgeltlich oder gegen Minderung oder Erhöhung von Gesellschaftsrechten
Sonderbetriebsvermögen eines Mitunternehmers das Gesamthandsvermögen einer anderen Mitunternehmerschaft, an der es beteiligt ist[8] Übertragung: unentgeltlich oder gegen Minderung oder Erhöhung von Gesellschaftsrechten
Sonderbetriebsvermögen eines Mitunternehmers das Sonderbetriebsvermögen eines anderen Mitunternehmers derselben Mitunternehmerschaft[9] Übertragung: unentgeltlich

Tab. 1: Voraussetzungen für die Übertragung von Wirtschaftsgütern zum Buchwert

In den letzten 5 Fällen besteht für das aufnehmende Unternehmen eine Sperrfrist. Wird das Wirtschaftsgut, das mit dem Buchwert übertragen wurde, innerhalb der Sperrfrist aus dem Betriebsvermögen veräußert oder entnommen, ist rückwirkend der Teilwert anzusetzen. Die Sperrfrist endet 3 Jahre nach Abgabe der Steuererklärung des Übertragenden. Wurde keine Steuer-/Feststellungserklärung abgegeben, endet die Sperrfrist mit Ablauf des 6. Jahres, das dem Jahr der Übe...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge