Datenaustausch: Interne dig... / 3 Versteckte Schnittstellen

So mancher Datenaustausch zwischen den Abteilungen eines Unternehmens ist tägliche Praxis und wird nicht mehr als abteilungsübergreifende Schnittstelle erkannt. Beispiel dafür sind:

  • Kundendaten werden sowohl im Verkauf als auch in der Debitorenbuchhaltung genutzt.
  • Lieferantendaten werden sowohl im Einkauf als auch in der Kreditorenbuchhaltung verwendet.
  • Anlagendaten werden sowohl in der Instandhaltung als auch in der Anlagenbuchhaltung genutzt.
  • Artikeldaten fallen sowohl im Einkauf als auch im Verkauf, in der Logistik und in der Buchhaltung an.
  • Tabellen für die Steuerung der Umsatzsteuerberechnung werden bei der Fakturierung, in der Buchhaltung und im Einkauf verwendet.
  • Provisionstabellen, Zahlungs- und Lieferkonditionen und viele andere Tabellen werden von mehreren Bereichen verwendet.

Es handelt sich vor allem um die gemeinsame Nutzung von Stammdaten. Moderne ERP-Systeme integrieren die Buchhaltung in die Gesamtlösung, in der Stammdaten und Tabellen nur an einer Stelle eingerichtet und gewartet werden. Einige klare Definitionen sind notwendig.

  • Wer ist für die Daten verantwortlich? Nur eine Stelle kann für jeweils eine Information zuständig sein. Die feldweise Aufteilung ist in der Regel möglich. Die Buchhaltung muss für ihre Daten die Kontrolle behalten.
  • Was geschieht, wenn die Daten noch nicht vollständig sind? Es muss klar geregelt sein, ob eine Verarbeitung mit Teildaten möglich ist.
 

Praxis-Beispiel

Kontenzuordnung

So ist es möglich, ein Handelsprodukt bereits einzukaufen, ohne dass die Logistik-Daten für die Lagerung erfasst wurden. Eine Bestellung ohne eine abgeschlossene Kontenzuordnung für das Produkt ist nicht möglich, da sonst eine fehlerhafte Verbuchung droht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge