Best Practice im Logistikco... / 2.3 Typischer operativer Prozessablauf der Bremer Versandwerk GmbH

Um die in Kap. 1.2 dargelegten Kennzahlen direkt im Praxiseinsatz zu zeigen, wird zunächst die operative Prozesskette der BVW skizziert (s. Abb. 4).

Abb. 4:Der typische operative Prozessablauf bei BVW

  • Bei Auftragseingang und anschließender Auftragsannahme werden zunächst die relevanten Kundenstammdaten über die standardisierten Schnittstellen (XML/EDI) importiert. Gleichzeitig erfolgt eine Prüfung der Lagerverfügbarkeit und der Kunde erhält eine Rückmeldung mit Preisen und einem Liefertermin.
  • In einem 2. Schritt erfolgt die sog. Mindestbestandsuntersuchung. Dabei werden für nicht auf Lager befindliche offene Kundenbestellungen automatisch Lieferantenaufträge erstellt. Gleichzeitig wird der Wareneingang inkl. Einlagerung erfasst; ggf. auch mit direkter Weiterleitung zum Warenausgang.
  • Danach erfolgt die sog. Batch-Erstellung Warenausgang, bei der die verfügbaren Lagerbestände für offene Kundenbestellungen ermittelt, Kommissionier-Batches entsprechend Verarbeitungsart (z. B. B2B/B2C) erstellt und zuletzt Liefer- und Versandunterlagen als Kommissionier-Dokument gedruckt werden.
  • Im Warenausgang wird die kommissionierte Ware erfasst, ggf. nach Aufträgen sortiert, und die Lieferscheine werden erstellt.
  • In einem 5. Schritt werden die Waren in Kartons verpackt, die Lieferpapiere beigelegt das Versandetikett angebracht.
  • Nach Übergabe der Paketsendungen an den Versanddienstleister (Einlieferung) wird eine automatische Meldung (Lieferavis) an den Kunden gesendet.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge