Basiswissen Umsatzsteuer / 8.5 Orte der sonstigen Leistung bei B2B-Geschäften

Bei der Ortsbestimmung von Dienstleistungen zwischen Unternehmern ist zuerst zu überprüfen, ob die Dienstleistung insbesondere unter eine der folgenden Ausnahmeregelungen fällt:

  • bei Dienstleistungen im Zusammenhang mit Grundstücken ist der Ort der sog. Belegenheitsort, also der Ort des Grundstücks;
  • bei kurzfristiger Vermietung von Beförderungsmitteln ist der Ort der Übergabeort;
  • bei einer Einräumung einer Eintrittsberechtigung im Rahmen von kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen, unterhaltenden Veranstaltungsleistungen ist der Ort der Veranstaltungsort;
  • bei Restaurant- und Verpflegungsleistungen, die nicht an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in einer Bahn während der innerhalb der Gemeinschaft stattfindenden Personenbeförderung ausgeführt werden, ist der Ort der Tätigkeitsort;
  • bei Restaurant- und Verpflegungsleistungen, die an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in einer Bahn während der innerhalb der Gemeinschaft stattfindenden Personenbeförderung ausführt werden, ist der Ort der Abgangsort;
  • bei Güterbeförderungsleistungen, Beladen, Entladen, Umschlagen, Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen sowie Begutachtung, Reisevorleistungen i. S. v. § 25 Abs. 1 Satz 5 UStG, Veranstaltungsleistungen im Zusammenhang mit Messen und Ausstellungen mit der Zusatzvoraussetzung der Nutzung bzw. Auswertung im Drittland liegt der Ort aller dieser genannten Dienstleistungen im Drittland;
  • bei Personenbeförderungen ist der Ort i. d. R. der zurückgelegte Beförderungsstreckenanteil je Staat.
 

Hinweis

Dienstleistungen im Zusammenhang mit Grundstücken

Zum 1.1.2017 sind Änderungen in der Durchführungsverordnung zur Mehrwertsteuersystemrichtlinie (MwStSystRL-DVO) in Kraft getreten, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit Grundstücken betreffen. Die Finanzverwaltung hatte diese Änderungen, die auf einer EU-Richtlinie aus 2013 beruhen, bereits im UStAE berücksichtigt, diese Ausführungen wurden aber noch mehrfach ergänzt.

Ist keine vorrangig zu behandelnde Ausnahmeregelung einschlägig, greift die Grundregel mit Ort beim unternehmerischen Leistungsempfänger. Insbesondere folgende Dienstleistungskategorien sind hier einzuordnen:

  • Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen und Begutachtung, soweit nicht im Drittland (s. o. Ausnahmen);
  • Vermittlungsleistungen, soweit nicht im Zusammenhang mit einem Grundstück (s. o. Ausnahmen);
  • Dienstleistungen aus der Tätigkeit u. a. als Rechtsanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Sachverständiger sowie die rechtliche, wirtschaftliche oder technische Beratung;
  • Datenverarbeitung;
  • Dienstleistungen auf den Gebieten Telekommunikation, Fernsehen und Rundfunk;
  • die auf elektronischem Weg erbrachten Dienstleistungen;
  • die Einräumung, Übertragung und Wahrnehmung von Patenten, Urheberrechten, Markenrechten und ähnlichen Rechten;
  • Dienstleistungen, die der Werbung oder der Öffentlichkeitsarbeit dienen, einschließlich der Leistungen der Werbungsmittler und der Werbeagenturen;
  • Güterbeförderungsleistungen, soweit nicht im Drittland (s. o. Ausnahmen).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge