11.04.2016 | Online-Literaturforum

Controller als Berater

Bild: beermedia - Fotolia

Das Unternehmensumfeld und die Unternehmen verändern sich fortwährend. Was bedeutet dies für die Anforderungen und die interne Positionierung von Controllerinnen und Controllern? Alfred Biel präsentiert einen Band, der Controller verstärkt als Berater sieht.

Krings, Ulrich (Hrsg.): Erfolgsfaktor Controlling: Der Controller als Inhouse-Consultant. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler 2016 – 257 Seiten, Buch mit festem Einband 54,99 EUR / E-Book 42,99 EUR.

Zu Herausgeber und Autoren: Prof. Dr. Ulrich Krings ist den Angaben zufolge Leiter Executive MBA Controlling & Consulting an der Hochschule für Wirtschaft (FH Nordwestschweiz) in Basel. Er ist zudem im Aufsichtsrat mehrerer mittelständischer Unternehmen tätig. Der Sammelband ist das Ergebnis des Zusammenwirkens von insgesamt 16 Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Beratung und Praxis.

Inhaltsübersicht

Optimierungsmöglichkeiten der Dienstleistungsfunktion des Controllings – Der Controller als empathischer Kommunikator – Strategisches Verhandeln für Controller – Der Controller als Change Manager –  Die Rolle des Controllers im Restrukturierungsprozess –  Die Rolle des Controllings im Wandel der Sourcing-Funktion – Der Controller als Lean Manager – Umfassende Beratung – Legal Controlling – Informationsbeschaffung und Erhebungstechniken für den Controller als Inhouse-Consultant – Projekt Performance Management – Zielgerichtete Steuerung von Beratungsprojekten – Der Controller als Erfolgsfaktor in globalen Umsetzungsprojekten

Einordnung und Würdigung

„Controllen Sie noch, oder beraten Sie schon?“, fragt der Herausgeber. Dieses Buch sucht in 13 Einzelbeiträgen die angemessene Stellung und das zweckgerichtete Verhalten der Controller in den Unternehmen. Aus Sicht der Autoren müssen sich Controller verstärkt als Berater entwickeln und profilieren. Der Controller als Inhouse-Consultant ist damit eine wesentliche Zielvorstellung von Herausgeber und Autoren.

Thematisch lässt sich der Band in mehrere Teile untergliedern:

  • Der erste Teil reflektiert das Rollenverständnis der Controller und hinterfragt den Veränderungsbedarf, z. B. Optimierungsmöglichkeiten der Dienstleistungsfunktion des Controllings.
  • Es folgen Kapitel, die sich mit zusätzlichen Aufgaben der Controller im Rahmen der Beratung befassen, z. B. die Rolle im Restrukturierungsprozess.
  • Das Schnittstellen-Thema rechtliches Risikomanagement fügt sich an.
  • Der letzte Teil greift Fragen der Koordination der Leistung externer Berater auf, z. B. die Steuerung von Beratungsprojekten.

Welche Rolle spielt der Controller? Diese Frage durchzieht diese Veröffentlichung. In dieser Rollendiskussion wird u. a. gefragt, ob der Controller Gefahr laufe, dass ihm interne und externe Berater „das Wasser abgraben“. Alles in allem werfen die Autoren ihr Augenmerk auf die „richtige“ Positionierung und Ausrichtung der Controller. Neben der Kernkompetenz der Bereitstellung betrieswirtschaftlicher Zahlen sehen die Autoren die Controller zunehmend in beratenden Funktionen.

Die Einzelbeiträge sind tief strukturiert, übersichtlich gestaltet und gut lesbar. Sie enthalten viele nützliche und anwendungsnahe Hinweise, oft auch fragende und kritische Anmerkungen.

Verlagspräsentation mit Leseproben (letzter Abruf am 5.4.2016)

Schlagworte zum Thema:  Biel, Controller, Beratung

Aktuell

Meistgelesen