21.02.2013 | Serie Controlling-Prozesskennzahlen

Kennzahlen für die Controller-Organisation

Serienelemente
Bild: Ronald Gleich, Controlling des Controllerbereichs, 2011 / Haufe Online Redaktion

Ein umfassendes Performance Measurement muss neben der Performance-Messung in den Einzelprozessen auch eine Messung der Performance der Controller-Organisation ermöglichen. Die Kennzahlen für die Performance der Organisation stellen wir in diesem letzten Teil der Serie vor.

Empfehlungen für die Controller-Organisation zur Steigerung der Prozessqualität

Controller müssen über geschäftsbezogenes Know-how verfügen. Über Trainee-Programme oder die Integration von Mitarbeitern aus den dezentralen Einheiten kann dieses Know-how aufgebaut werden.

Um Dienstleistungsqualität und Stabilität in der Controller-Organisation zu gewährleisten, kann in den Entwicklungsperspektiven der Controller zwischen „Beratern des Managements“ und „Fachexperten“ für definierte Controlling-Themen und -Instrumente unterschieden werden. Fachexperten sorgen für Kontinuität in der Controller-Organisation, Berater bieten bestmöglichen Support für das Management.

Stellvertretungen müssen die permanente Verfügbarkeit der Dienstleistungen für das Management sicherstellen.

Kennzahlen für die Prozessqualität 

Bezeichnung: Fluktuation

Ziel: Stabile Controller-Organisation

Berechnung: Ungeplante Abgänge (Anzahl) / Mitarbeiter (durchschnittliche Anzahl) * 100

Einheit: %

Aussage: Fluktuation bedeutet Know-How-Abfluss und zumindest temporäre Ineffizienzen in den Controlling-Prozessen. 

Interpretationshinweis: Bis zu einem gewissen Grad kann Fluktuation positiv sein, indem eine Know-How-Ergänzung von außen möglich wird.

 

Bezeichnung: Kundenzufriedenheit

Ziel: Erfüllung der Kundenbedürfnisse

Berechnung: Befragung: Mittelwert

Einheit: Skala 1 - 5

Aussage: Zufriedenheit der internen Kunden mit den Dienstleistungen der Controller; 1…sehr zufrieden, 5…sehr unzufrieden. 

Interpretationshinweis: Annahme: korrekte Durchführung der Befragung (Vermeidung von Verzerrungen, bias).

 

Kennzahlen für die Effizienz

Bezeichnung: Kapazität

Ziel: adäquater Ressourceneinsatz / Kosten auf Benchmark-Niveau

Berechnung: -

Einheit: FTE

Aussage: zur Verfügung stehende Ressourcen. 

Interpretationshinweis: Plausibilisierung ist nur über Vergleich mit geplantem Ressourceneinsatz möglich.

 

Bezeichnung: Kosten der Controller-Organisation (Umsatz)

Ziel: adäquater Ressourceneinsatz / Kosten auf Benchmark-Niveau

Berechnung: Kosten Controller-Organisation (EUR) / Umsatz (EUR) *100

Einheit: %

Aussage: Effizienz der Controller-Organisation (bei gleichbleibendem qualitativen Output / Effektivität). 

Interpretationshinweis: Sach- und Fremdleistungskosten sowie ggf. nicht zugeordnete interne Kosten (z.B. Kosten relevanter IT-Systeme) sind zu berücksichtigen; Umsatzrelation bei volatilen Preisentwicklungen eingeschränkt aussagekräftig.

 

Ausgangslage
Das Controlling-Prozessmodell der International Group of Controlling (IGC) umfasst zehn Controlling-Hauptprozesse. Für diese Hauptprozesse wurden finanzielle und nichtfinanzielle Kennzahlen erarbeitet, die die Messung von Qualität, Zeit und Kosten ermöglichen. Die wichtigsten KPIs stellen wir in einer Beitragsserie vor.

Schlagworte zum Thema:  Organisation, Prozessoptimierung, Controlling-Prozessmodell

Aktuell

Meistgelesen