10.07.2014 | Serie Fachkonferenz Reporting 2014

„Integrated Reporting“ am Flughafen München steigert Qualität und Aussagekraft der Kennzahlen

Serienelemente
Bild: Horváth Akademie GmbH

Wirtschaftlicher Erfolg ist untrennbar mit sozialem Engagement und Umweltschutz verbunden. Dazu ist es unverzichtbar, Wechselwirkungen zwischen finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen zu verstehen. Dies ist das Ziel der Zusammenführung von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten im Integrated Reporting (IR).

Neuer Berichtsansatz für Unternehmen im gesellschaftlichen Fokus

Mit der Zusammenführung von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht in einem Format trägt der Münchner Flughafen der Tatsache Rechnung, dass wirtschaftlicher Erfolg, soziales und gesellschaftliches Engagement sowie der Schutz der Umwelt und die Erhaltung der Ressourcen untrennbar miteinander verbunden sind. Dr. Monica Streck, Leiterin Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, und Eva Schindler, Referentin Integrierte Berichterstattung bei der Flughafen München GmbH, berichteten von der Ausgestaltung der integrierten Berichterstattung am Flughafen München und betonten dabei das Commitment der Geschäftsführung und das ausgewogene Verhältnis finanzieller und nicht-finanzieller Kennzahlen als wichtige Voraussetzung zum erfolgreichen Reporting.

IR berücksichtigt gesteigertes Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit

Unternehmen stellen fest, dass die Erwartungen an die Berichterstattung deutlich gestiegen sind: Interne und externe Stakeholder bemängeln häufig Inhalt, Verständlichkeit, Qualität und fehlende Fokussierung der Unternehmensberichterstattung. Obwohl umfassende Berichte vorliegen, werden sie dem Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit nicht mehr gerecht.

Das 2009 gegründete „International Integrated Reporting Council“ (IIRC) peilt eine Integrierte Berichterstattung an, die sowohl die offiziellen Anforderungen eines Geschäftsberichts als auch das steigende Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit erfüllt. Das IR ist prinzipienbasiert und lässt viele Freiheitsgrade zu, um den integrierten Bericht dem jeweiligen Unternehmenskontext anzupassen.

Kennzahlen für alle Themen und für alle Stakeholder

An einem branchenübergreifenden Pilotprojekt zur Einführung der integrierten Berichterstattung nahm auch der Flughafen München teil. Mit dem im September 2011 veröffentlichten, kombinierten Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht konnte er nicht nur die Qualität und Transparenz der Kennzahlen steigern, sondern auch die Prozessplanung optimieren. Die Zusammenführung von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten soll den Leser befähigen, Wechselwirkungen zwischen finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen zu verstehen.
Im Rahmen der Berichterstattung werden relevante Themen priorisiert und in das strategische Nachhaltigkeitsmanagement integriert. Dabei werden steuerungsrelevante finanzielle und nicht-finanzielle Kennzahlen (wie Airport Service Qualität, CO2-Einsparungen und Mitarbeiterbindung) gleichwertig gewichtet. Nicht-finanzielle Kennzahlen ergeben sich aus der Wesentlichkeitsmatrix, welche einen Überblick über die Bedeutung verschiedener Themen für interne und externe Stakeholder gibt. Ein integrierter Bericht soll damit alle Zielgruppen durch integriertes Denken und integriertes Handeln im Konzern gleichermaßen ansprechen.

Integrierte Berichte verbessern Datenerhebung und Prozessqualität

Der Umsetzungsprozess zur integrierten Berichterstattung erstreckt sich über den strategischen, kommunikativen und prozessualen Bereich. Er beinhaltet die Messbarkeit, Bewertung und Steuerung von finanziellen und nicht-finanziellen Aspekten. So ermöglicht die integrierte Berichterstattung nicht nur eine Identifikation strategisch relevanter Themen und damit die Darlegung eines ausgewogenen Bildes der Unternehmensperformance, sondern auch eine Verbesserung der Prozesse der Datenerhebung und der Prozessqualität. Eine Gap-Analyse zeigt auf, welche Elemente des Integrated Reportings bereits umgesetzt worden sind. Verbesserungspotenzial besteht am Flughafen München bisher noch in der Vernetzung von Informationen, der Vermeidung von Dopplungen sowie der Zukunftsorientierung. Die Vor- und Nachteile zeigt Abb. 1 in der Bilderserie.

Lessons learned für das Controlling

Der Vortrag von Dr. Monica Streck und Eva Schindler zeigt die Wichtigkeit der Erfassung nicht-finanzieller Kennzahlen im externen Berichtswesen und als Datenbasis im Management Reporting auf, nicht nur in Bezug auf das Nachhaltigkeitsmanagement, sondern für das frühzeitige Erkennen z. B. von Marktveränderungen.

Abschließend fassten Dr. Monica Streck und Eva Schindler die bei der Einführung des Integrated Reportings zu beachtenden Kernaspekte wie folgt zusammen:

  • Ein integrierter Bericht ist die logische Konsequenz aus integriertem Denken („Integrated Thinking“) und integriertem Handeln („Integrated Management“) im Konzern.
  • Ein integrierter Bericht macht also nur dann Sinn, wenn Integrated Thinking und Integrated Management im Konzern bereits einen belastbaren Reifegrad erreicht haben.
  • Das Konzept des IIRC bildet dabei einen wichtigen, orientierungsgebenden Rahmen für einen integrierten Bericht.
  • Das IR-Konzept ist prinzipienbasiert und lässt viele Freiheitsgrade zu, um den integrierten Bericht auf den jeweiligen Unternehmenskontext anzupassen.

 

Flughafen München GmbH

Die Flughafen München GmbH betreibt den 1992 eröffneten Münchner Airport, der binnen weniger Jahre unter die passagierstärksten Flughäfen Europas vorrücken konnte. So zählt er auch im Jahr 2013 mit 38,7 Millionen Passagieren zu den größten Luftverkehrsdrehkreuzen Europas. Rund 100 Fluggesellschaften verbinden ihn mit 230 Zielen in 70 Ländern. Der Umsatzanteil des Non-Aviation-Geschäfts liegt bei 49 %.

Hier geht's zur Bilderserie "„Integrated Reporting“ am Flughafen München steigert Qualität und Aussagekraft der Kennzahlen"

Schlagworte zum Thema:  Reporting

Aktuell

Meistgelesen