16.05.2017 | Veranstaltungstipp

Governance, Risk- & Compliance-Management in der Praxis

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Thema Governance, Risiko- und Compliancemanagement ist in Zeiten von Abgasskandalen und Korruption in aller Munde. Steigern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit durch den Aufbau eines integrierten Managementsystems.

Bedeutung Governance, Risiko- und Compliancemanagement

Die Zahl der national und international gültigen Standards für die verschiedenen Unternehmensbereiche wächst ständig und erschwert dadurch die unternehmerischen Entscheidungsprozesse. Oft ist kein, bzw. ein schlechtes Risikomanagement der Grund für Unternehmensrisiken, die zu Insolvenzen, Forderungsverlusten für Gläubiger oder den Abbau von Arbeitsplätzen führen.

Risiken bedeuten aber nicht nur Gefahren. Bewusstes und kontrolliertes Risikomanage-ment bietet die Chance, die Unternehmensexistenz langfristig zu sichern und sogar Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Compliance bedeutet kurz gesagt „pflichtgemäßes Verhalten“ und dient in seiner Umsetzung dazu, dass Aufbau, Handeln und Dokumentation einer Organisation in dieser (pflichtgemäßen) Form sichergestellt wird (Governance). In erster Linie steht dabei die Kenntnis aller Pflichten des Unternehmens, des Unternehmers und seiner Mitarbeiter im Vordergrund (Einhaltung von Gesetzen, Vorschriften, Verträge, Normen, etc.).

Verunsicherung in der Praxis

Ziel ist es, möglichst viele Risiken und Lücken in Unternehmensabläufen bereits im Vorfeld zu erkennen und zu beheben. In der Praxis lässt sich in den letzten Jahren vermehrt beobachten, dass sich Unternehmen ihr Handeln durch Zertifizierung allgemeiner Standards, wie z.B. den DIN ISO Normen, absichern lassen. Die wachsende Vielfalt dieser Standards führt bei den Betroffen allerdings zu großer Verunsicherung und Sorge: Resultiert daraus ein erheblicher bürokratischer Mehraufwand? Zudem werden die Managementsysteme häufig als getrennte, voneinander unabhängige Systeme etabliert, was tatsächlich zu Mehraufwand und auch Informationsverlusten führen kann.

Integriertes Managementsystem

Ein integriertes Governance-, Risk- & Compliance-Managementsystem schafft hier Abhilfe, indem es diese Inselsysteme ab- und Redundanzen auflöst. Qualitätsmanagement, Risk und Compliance, Integrierte Managementsysteme und Revision sind eng miteinander verknüpft. Im Zuge der Digitalisierung werden nicht nur die Anforderungen an die zu erarbeitenden technischen Lösungen steigen. Auch die Unternehmen und Mitarbeiter müssen  ihre (fachlichen) Kompetenzen erweitern, um die künftigen Anforderungen im digitalen Zeitalter zu erfüllen. Diese Herausforderungen gilt es in Zukunft zu bewältigen.

Lösungsmöglichkeiten und Beispiele

Mit Hilfe eines integrierten Managementsystems wird durch vorbeugende Maßnahmen (Governance, Risk- & Compliance) der Eintritt von Pflichtverletzungen, Schadens- und Haftungsfällen vermieden. Darüber hinaus werden Potenziale aufgebaut, um die Wettbewerbsfähigkeit sowie die Kundenzufriedenheit und –bindung zu optimieren. In vielen Unternehmen zeigt sich, dass sowohl finanzielle, als auch personelle Ressourcen dafür verschwendet werden, um Problemfälle zu kurieren. Dabei ist es viel wichtiger, die Ursachen für die Probleme zu kennen und diese zu beheben, noch bevor sie zu Problemfällen werden können.

Am 27. Juni 2017 um 18:30 Uhr findet unter dem Motto „Governance, Risk & Compliance als Basis für nachhaltige, erfolgreiche und effiziente Unternehmensführung mit digitalen Prozessen“ ein Symposium am Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf statt.

Wie hat sich Risikomanagement in der Vergangenheit gewandelt? Zahlreiche namhafte Referenten berichten von ihren Erfahrungen aus der Praxis und geben wertvolle und interessante Tipps zu verschiedenen Ansätzen und zu Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsbereich.

Das Programm ist unter folgendem Link verfügbar: https://www.th-deg.de/files/0/weiterbildung/agenda_final.pdf

Schlagworte zum Thema:  Governance, Compliance, Risk Management

Aktuell
Meistgelesen