Das kostenlose Webinar „Ohne Moos nix los – wie lässt sich ein effektives BGM finanzieren?“ der DHfPG/BSA zeigt, mit welchen Kosten in einem BGM zu rechnen ist, wie eine Kosten-Nutzen-Bilanz zu Beginn dargestellt werden kann und welche Finanzierungshilfen sinnvoll genutzt werden können.

Immer mehr Firmen führen Maßnahmen zur Mitarbeitergesundheit durch oder bauen sogar ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) auf. Neben der Frage, wer dies intern betreut, spielt natürlich auch die Finanzierung eine wesentliche Rolle. Sollte das Unternehmen die Kosten selbst tragen, da BGM ja auch einen Nutzen hat? Wie aber lässt sich dieser messen, und wie können Präventionsprogramme ökonomisch bewertet werden?

Finanzierung gesucht

Aufgrund dieser Unsicherheiten suchen Unternehmen nach Möglichkeiten zur Finanzierung ihrer ersten Schritte beim Aufbau eines BGM. Hierbei kommen dann in der Regel die gesetzlichen Krankenkassen mit dem erhöhten Budget des erst vor knapp zwei Jahren entstandenen Präventionsgesetzes ins Spiel. Kann damit eine tragfähige Finanzierung sichergestellt werden, und stehen darüber hinaus noch andere Geldquellen zur Verfügung?

Ohne Moos nix los

Das Webinar der DHfPG/BSA zeigt am 4. April 2017 um 14 Uhr, mit welchen Kosten in einem BGM zu rechnen ist, wie eine Kosten-Nutzen-Bilanz zu Beginn dargestellt und welche Finanzierungshilfen sinnvoll genutzt werden können.

Die Referenten

Die Referenten des Webinars Oliver Walle und Kristin Hunsicker sind nicht nur erfahrene Dozenten, sondern verfügen auch über viele Jahre praktische Erfahrung aus vielen erfolgreich umgesetzten BGM-Projekten in Unternehmen unterschiedlicher Größe. Zudem sind sie als Fachautoren im Bereich BGM und Referenten der Haufe Online-Seminare tätig.

Die Veranstalter

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und die BSA-Akademie sind renommierte BGM-Bildungsinstitute und verfügen über eine mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Qualifikation von Fach- und Führungskräften für Unternehmen. Aktuell qualifizieren sich über 12.000 BSA-Teilnehmer pro Jahr mit den nebenberuflichen BSA-Lehrgängen. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen bei der Qualifikation ihrer Mitarbeiter auf die Bachelor- und Master-Studiengänge der DHfPG.
Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung.