08.01.2014 | Umweltschutz

Das Krankenhaus der Zukunft ist grün

Ein wichtiger Baustein bei "grünen" Krankenhäusern: Nutzung regenrativer Energien
Bild: Haufe Online Redaktion

Das „grüne“ Krankenhaus steht nicht nur für Energiesparen. Mit einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitskonzept sollen Mitarbeiter gesund bleiben und die Patienten gesund werden. Viele interessieren sich für das Konzept jedoch in erster Linie wegen gestiegener Energiekosten.

In Krankenhäusern wird rund um die Uhr gearbeitet. Anders als an anderen Arbeitsorten verbrauchen nicht nur die Mitarbeiter Energie und Material, sondern auch die Patienten, die sich dort aufhalten. Allein 6,5 Prozent der Sachkosten eines Krankenhauses müssen für Wasser, Strom und Brennstoffe aufgewendet werden. Und der Bedarf an Energie wird auch weiterhin groß bleiben, denn notwendige Klimatechnik und medizinische Großgeräte verbrauchen enorme Mengen.

Umweltschutz in Krankenhäusern bedeutet Investitionen in moderne Anlagentechnik

Viele Krankenhäuser in Deutschland stammen aus den 1960er und 70er Jahren. Lüftungs- und Heizanlagen sowie die Leitungssysteme sind oft veraltet. Mit modernen Anlagen und Techniken lässt sich hier eine Menge sparen. Krankenhäuser, die bereits unter ökologischen Gesichtspunkten wirtschaften, haben vor allem in moderne Anlagentechnik investiert, wie etwa:

  • Blockheizkraftwerke,
  • Kraft-Wärme-Kopplung,
  • neue Pumpen für Warmwasser,
  • Kältetechnik,
  • neue Lüftungsanlagen,
  • Photovoltaik auf dem Dach oder
  • neue, intelligent zu steuernde Leitsysteme für Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen.

Weitere Einsparmöglichkeiten beim Energieverbrauch

Doch auch Veränderungen in anderen Bereichen bringen Energieeinsparungen mit sich, wie beispielsweise

  • 3-fach Verglasung mit Solarzellen als Sonnenschutz oder
  • die Umstellung auf LED-Beleuchtung.

Vom "grünen" zum "nachhaltigen" Krankenhaus

Für die Umwelt und die Nachhaltigkeit lässt sich das Konzept in der Praxis in noch vielen Bereichen erweitern, ob

  • beim Einsatz von umweltfreundlichen Baumaterialien,
  • bei der Einführung eines Abfallmanagements oder
  • der Verwendung von Lebensmitteln aus der Region.

Zertifikate für "grüne" Krankenhäuser

Krankenhäuser können sich „grün“ zertifizieren lassen. So gibt es vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) das Siegel „Energie sparendes Krankenhaus“. Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik (VDE) hat aus dem Green+ Check von Siemens das Konzept „Blue Hospital“ entwickelt. Damit kann sich ein Krankenhaus hinsichtlich der Nachhaltigkeit bewerten und zertifizieren lassen.

Forschung und Entwicklung treiben momentan auch der Verband Deutscher Ingenieure im Ausschuss „Green Hospital“ voran.

Einen guten Einblick in den betrieblichen Umweltschutz und die Überschneidungen zum Arbeitsschutz bietet die Präsentation "Umweltschutz für kleine und mittlere Unternehmen".

Schlagworte zum Thema:  Umweltschutz, Krankenhaus, Klinik, Energiemanagement, Erneuerbare Energien, Energiesparen

Aktuell

Meistgelesen