09.12.2015 | Hygiene

Händewaschen kann Infektionskrankheiten verhindern

Hände waschen kann helfen, Erkältungen zu verhindern
Bild: Haufe Online Redaktion

Jetzt hat sie uns wieder, die Erkältungszeit. Auch wenn es draußen gerade ungewöhnlich warm ist, die Heizungsluft in den Räumen ist oft zu trocken. Haut und Schleimhäute leiden darunter, werden rissig und können Krankheitserreger schlechter abwehren. Deshalb: Hände waschen und eincremen.

Mit unseren Händen berühren wir ständig etwas, ob Treppengeländer, Türklinken, Tastaturen, Werkzeuge oder die Hände anderer, etwa bei der Begrüßung. Und so kommt es, dass sich auf unseren Händen unzählige Keime, Bakterien und Viren tummeln. Das ist nicht schlimm, aber das Risiko steigt, sich und andere anzustecken.

Hände einseifen und abwaschen

Durch regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife lassen sich Keime, Viren und Bakterien abwaschen.

Wenn die Hände gewaschen werden, dann am besten mit etwas Zeit und Gründlichkeit. Die Hände sollten gut eingeseift und abgespült werden, auch zwischen den Fingern und unter den Fingernägeln.

Hände waschen: vor dem Essen, nach dem Toilettengang und ...

Übertreiben muss man es mit dem Händewaschen nicht. Komplett keimfrei gibt es nicht und ist auch nicht notwendig. Doch es gibt ein paar eindeutige Situationen, die zum Händewaschen führen sollten:

  • vor dem Essen,
  • nach dem Toilettengang,
  • nach Kontakt mit Abfällen oder Gefahrstoffen,
  • vor der Pause,
  • nach Arbeitsende und natürlich
  • wenn die Hände sichtbar verschmutzt sind.

Arbeitgeber muss Händewaschen ermöglichen

Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass sich die Beschäftigten die Hände mit fließend warmem und kaltem Wasser waschen können. Außerdem muss er Spender mit Hautreinigungsmitteln zur Verfügung stellen. Einmalhandtüchern sind zu empfehlen.

Desinfektionsmittelspender und Cremetube bereitgestellen

Wo hygienische Händedesinfektion erforderlich ist, müssen zudem Desinfektionsmittelspender bereitgestellt werden. Um die Haut an den Händen zu schützen, sollte sie außerdem so oft wie möglich eingecremt werden. Hierfür empfiehlt sich eine Cremetube, denn in eine Dose gelangen jedes Mal Verunreinigungen.

Regelmäßig Unterweisungen zur Händehygiene verringern Krankmeldungen

Studien haben gezeigt, dass sich Krankmeldungen und Arbeitsausfalltage in den Unternehmen verringern, wo regelmäßig Unterweisungen zur Händehygiene stattfinden und wo Desinfektionsmittelspender aufgestellt wurden.

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser - auch bei der Hygiene

Mit der Haufe-Checkliste "Hygiene im Betrieb" kann kontrolliert werden, ob im Betrieb allgemeine Hygieneregeln (z. B. für Waschräumen und Toiletten) und spezielle Hygienemaßnahmen (z. B. für den Umgang mit Lebensmitteln) eingehalten werden.

Mehr zum Thema Hygiene und Prävention von Infektionen

Schlagworte zum Thema:  Hygiene, Erkältung, Grippe, Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuell

Meistgelesen