17.03.2015 | Mangelnde Hygiene

Wenn Viren zum Problem werden

Bei mangelnder Hygiene kann's unangenehm werden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Gerade grassiert er wieder: der Magen-Darm-Infekt. Schlagartig sind ganze Abteilungen davon betroffen. Jeden Tag meldet sich ein anderer Kollege krank. Die Übertragung der Krankheitserreger findet durch den Kontakt untereinander statt. Anders bei einer Lebensmittelinfektion. Da steckt der Feind im Essen.

Ob Noroviren oder Hepatitis A-Viren – manch unsichtbarer Krankheitserreger findet sich in Lebensmitteln. Er verbreitet sich über Arbeitsflächen und Geräte bei der Produktion oder über Schneidebretter und Messer im Verkauf oder in der Küche bei der Zubereitung von Speisen.

Viren machen krank - Übelkeit und Brechdurchfall sind typische Symptome

Das Bundesinstitut für Risikobewertung weist darauf hin, dass häufig mangelnde Hygiene dazu führt, dass Viren und andere Erreger in Lebensmittel gelangen und von dort auf den Menschen übertragen werden können. Übelkeit und Brechdurchfall zählen dann zu den häufigsten und noch harmlosen Symptomen einer Erkrankung.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte manche Lebensmittel besser nicht roh essen

Dazu zählen:

  • eingefrorene Beeren,
  • Fleisch und Innereien von Schweinen,
  • Muscheln und
  • Austern.

Kälte tötet Viren nicht, aber Hitze

Wer tiefgefrorene Lebensmittel auftaut, taut auch mögliche Viren darin auf. Ihnen macht die Kälte nichts aus. Auch ein kurzes Aufkochen oder Erhitzen in der Mikrowelle reicht oft nicht aus, um sie (alle) zu töten. Nur längere Zeit Kochen oder Durchbraten reduziert das Risiko einer Lebensmittelinfektion durch Viren.

Hygienemaßnahmen regelmäßig und konsequent durchführen

Eigentlich kennt sie jeder. Doch nur wer Hygienemaßnahmen regelmäßig und konsequent durchführt, kann sich sicher sein, dass sie auch wirken können.

  • Gründliches Händewaschen
  • nach dem Toilettengang,
  • vor und während der Speisenzubereitung sowie
  • vor dem Essen.
  • Gründliche Reinigung der Küchengeräte.

Übrigens: Benutzen Sie besser Einmal-Küchenpapier als einen Lappen, um Geräte, Arbeitsflächen oder Messer zu reinigen.
Weitere Tipps stehen im Merkblatt „Verbrauchertipps: Schutz vor viralen Lebensmittelinfektionen“ des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie lange dauert richtiges Händewaschen?

Hygiene an der Lebensmitteltheke - ohne Handschuhe arbeitet es sich gesünder

Schlagworte zum Thema:  Hygiene, Lebensmittel, Infektion

Aktuell

Meistgelesen