| Erkältung

Ins Büro oder besser zu Hause bleiben?

Bei Erkältung lieber zu Hause bleiben? Die Kollegen könnten dankbar sein.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Kollegen kommen häufig auch dann zur Arbeit, wenn sie offensichtlich krank sind. Eine, auch starke Erkältung, hält sie nicht davon ab. Kaum einer bleibt ein paar Tage zu Hause, um sich zu kurieren. Doch manchmal ist es besser, nicht zur Arbeit zu kommen und andere keinen Viren und Bazillen auszusetzen.

Auch wer krankgeschrieben ist, kann arbeiten gehen. Ob ein Patient die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eines Arztes nutzt, steht ihm frei. Problematisch kann diese Entscheidung nur hinsichtlich des Versicherungsschutzes werden.

Doch bei einer Erkältung spielt das eher selten eine Rolle. Trotzdem sollte man sich in solch einem Fall besser auf das Wissen und Können des Arztes verlassen.

Darum können Erkältungen zur Gefahr werden

  • Aus einer zunächst harmlosen Erkältung kann ohne angemessene Therapie eine chronische Erkrankung werden.
  • Da das Immunsystem bereits strapaziert ist, kann durch Bakterien oder Viren am Arbeitsplatz eine weitere Infektion entstehen bzw. die bestehende sich zu einer heftigeren Infektion ausweiten.
  • Wer Erkältungsbeschwerden mit Hilfe von Hustenstillern, Schmerzmitteln und Fiebersenkern bekämpft, verzögert meist den normalen Krankheitsablauf. Außerdem können Warnsignale des Körpers übersehen werden.
  • Es besteht die Gefahr besonders gefährdete Kollegen – unwissend – anzustecken. Hierzu zählen z. B. Kolleginnen, die schwanger sind, Kollegen, die kleine Kinder zu Hause haben oder die gerade eine Therapie machen, bei der das Immunsystem unterdrückt wird.

Trotz Erkältung arbeiten – wenn schon, denn schon

Wer sich leistungsfähig genug fühlt und arbeiten geht, sollte trotzdem ein paar Tage Schongang einlegen.

  • Viel Kräutertee, z. B. Thymian oder Salbei, oder heißes Wasser mit Zitrone und Honig trinken.
  • Räume regelmäßig lüften.
  • Auf ausreichend Luftfeuchtigkeit im Büro achten.
  • Die Nasenschleimhäute zusätzlich mit Meerwasserspray anfeuchten.
  • In der Mittagspause an der frischen Luft spazieren gehen oder sich eine Ruhepause gönnen.

Trotz Erkältung ins Büro – das schützt die anderen

  • In die Armbeuge niesen oder husten.
  • Niemand die Hand geben.
  • Schreibtisch, Tastatur, PC-Maus, Türgriff und Griffe von Schranktüren, Telefonhörer und Stifte immer wieder mit Desinfektionsspray einsprühen oder mit desinfizierenden Tüchern abwischen.
  • Regelmäßig die Hände waschen.

Erkältungszeit gut überstehen - mehr zum Thema

Haufe Online Redaktion

Erkältung, Grippe, Ausfallzeit, Präsentismus