Fachbeiträge & Kommentare zu Due Diligence

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 6.1 Konzeption der Due Diligence

Ansatz wie bei "PDCA"-Zirkel Eine Due Diligence lässt sich in Planung, Durchführung, Überwachung und Berichterstattung (klassischer "PDCA"-Zirkel) unterteilen. Dabei sollte der Planungsphase das größte Augenmerk zukommen. In der Planungsphase sollte u. a. der "strategische Jahresabschluss" erstellt und damit ein Abbild der künftigen Finanz- und Liquiditätssituation nach dem U...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 7 Abgrenzung der Untersuchungsgebiete

Orientierung an Funktionsbereichen Die Aufteilung der Untersuchungsgebiete für die Due Diligence orientiert sich im Allgemeinen an den funktionalen Einheiten eines Unternehmens. Somit können sich beispielsweise nachfolgende Teilreviews ergeben: Finanzen (Financial Due Diligence), Steuern (Tax Due Diligence), Recht (Legal Due Diligence), Markt- und Wettbewerb (Commercial/Market Du...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 2 Begriffsdefinition

Der Sorgfalt entsprechend Der Begriff der Due Diligence hat seine Ursprünge, wie o. a., im angelsächsischen Rechtsraum. In unserer betriebswirtschaftlichen Literatur finden sich verschiedene Übersetzungen von Due Diligence. So finden sich beispielsweise "notwendige bzw. gebotene Sorgfalt" ebenso, wie auch "der Sorgfalt entsprechend". Unter dem Begriff Due Diligence sollte jed...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / Zusammenfassung

Überblick Durchführung der Due Diligence ist im Rahmen von Unternehmenskäufen ein fester Bestandteil. Das Ergebnis einer Due Diligence ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf, sondern ein Aufzeigen von Chancen und Risiken für den Unternehmensbewertungsprozess. Die durchschnittlichen Dauer für eine gewöhnliche Financial, Legal und Tax Due Diligence beträgt 16 Tage, die hierm...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 1 Entstehungsgeschichte: Folgen von Vorschriften aus den 30er-Jahren

Due Diligence als strukturierte Informationsbeschaffung In Ermangelung eines kodifizierten Schadensersatzrechts müssen im amerikanischen Recht sämtliche Gewährleistungen im Kaufvertrag einzeln und explizit geregelt werden. Mit der Durchführung einer Due Diligence soll deshalb bei Emissionen genauso wie bei Unternehmenskäufen eine strukturierte Informationsbeschaffung und dami...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 4.4 Wirtschaftlichkeit

Eine 100 % Untersuchung ist weder zeitlich, noch wirtschaftlich realisierbar Auch wenn der Erwerber eines Unternehmens gerne eine 100-%-Untersuchung hätte, so ist dies weder zeitlich noch wirtschaftlich realisierbar. Fraglich ist auch, ob sich die Entscheidungsqualität verbessert, wenn weitere "unwesentliche" Detailinformationen innerhalb der einzelnen Untersuchungsbereiche r...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 4.3 Vollständigkeit

Der Grundsatz der Vollständigkeit verlangt, dass alle wesentlichen Tatbestände geprüft werden. Das heißt aber nicht, dass alle möglichen Risikofaktoren zu untersuchen sind. Der Umfang der weiteren Ermittlungen, nach Abschluss der Prüfung der wesentlichen Sachverhalte, liegt im Ermessen des Due-Diligence-Prüfers. Die Ermessensentscheidung darf aber die sorgfältige Ermittlung ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 4.1 Wesentlichkeit

Im Rahmen der Due Diligence sind nicht alle Geschäftsvorfälle und Sachverhalte im Detail zu untersuchen. Vielmehr ist der Grundsatz der Wesentlichkeit zu befolgen, da ansonsten die Due-Diligence-Prüfung wirtschaftlich nicht mehr mit angemessenem Aufwand ausführbar wäre. Wesentlichkeitsgrenzen z. B. in Bezug zu Umsatzerlösen, Cash-Flow oder Erträgen setzen Wichtig ist hierbei d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 4.2 Entscheidungsrelevanz

Zu Beginn haben die K.-o.-Kriterien die höchste Entscheidungsrelevanz. Für die daran anschließende Detailuntersuchung gilt, dass wahrheitsgemäße und verlässliche Informationen in einem Umfang bereitgestellt werden, der für eine weitreichende Entscheidung, wie sie im Rahmen eines Unternehmenskaufs erfolgt, ausreichend ist. Für die einzelnen Untersuchungsgebiete existieren unt...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Due Diligence in der Praxis / 6.2 Nutzen und Inhalt eines "Data Rooms"

Bereitstellungsort für Informationen Die Bereitstellung von relevanten Informationen für die Durchführung der Due Diligence erfolgt regelmäßig in einem "Data Room". Aus Vertraulichkeitsgründen wird der Data Room häufig außerhalb des zu erwerbenden Unternehmens eingerichtet. Hierfür bietet sich z. B. ein Business-Hotel an. Die Due-Diligence-Prüfer bekommen für ein begrenztes Ze...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensbewertung in de... / 2.1 Grundsätzlicher Ablauf einer Unternehmensbewertung

Der Prozess der Unternehmensbewertung besteht aus mehreren Einzelschritten, die aufeinander aufbauen (vgl. Abb. 2). Im Folgenden soll der grobe Ablauf einer Unternehmensbewertung beschrieben werden. Due Dilligence durchführen Bevor mit der rechnerischen Unternehmensbewertung begonnen werden kann, muss das Zielobjekt auf mögliche Chancen und Risiken hin analysiert werden. Hierz...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Koordination von Erfolgs-, ... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Vertragsvorbereitung: Prakt... / 4.1.2 Klärung des vorliegenden Sachverhaltes

Der vorliegende Lebenssachverhalt muss bezüglich der rechtlich relevanten Tatsachen (Rechtsverhältnisse der Wirtschaftsgüter und Personen) ebenfalls umfassend erfragt werden. Dazu gehört z. B. die Klärung der Bonität des künftigen Vertragspartners oder welche weiteren Informationen beschafft werden müssen (z. B. Registerauszüge, Grundbucheinsicht, bestehende Erbverträge, Erb...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensbewertung: So s... / 2 Unternehmens- und Umweltanalyse

Die eingehende Analyse des Unternehmens und seiner Unternehmensumwelt ist eine wesentliche Voraussetzung für eine fundierte Unternehmensbewertung. Das Ziel dieser Analysen besteht darin, Stärken und Schwächen des betrachteten Unternehmens zu identifizieren, um das zukünftige Ertragspotenzial abschätzen sowie unternehmerische Chancen und Risiken erkennen und bei der Bewertung...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
CSR-Richtlinie-Umsetzungsge... / 3 Ausgestaltung der CSR-Erklärung

Inhaltlich ist neben einer kurzen Beschreibung des Geschäftsmodells in der nichtfinanziellen Erklärung zumindest auf Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelange sowie die Achtung der Menschenrechte und Bekämpfung von Korruption und Bestechung einzugehen (§ 289c Abs. 1 und 2 HGB). Dabei sind nach § 289c Abs. 3 HGB jeweils diejenigen Angaben zu machen, die für das Verständnis des...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zerb 4/2017, Beck´sches Handbuch Unternehmensverkauf im Mittelstand

Vertragsgestaltung, steuerliche Strukturierung für Käufer und Verkäufer Jochen Ettinger, Henning Jaques (Hrsg.) 2. Auflage 2017, ISBN 978-3-406-68638-2, 652 Seiten, 129 EUR Der Unternehmenskauf wie auch -verkauf ist für Berater stets mit einer Fülle komplexer Fragestellungen verbunden. Das vorliegende Werk in seiner gründlich überarbeiteten zweiten Auflage gliedert die für den ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller als Heiler: Wach... / 1.4.2 Gesundes Wachstum fördern

In der Praxis gibt es natürlich auch eine Vielzahl von Lösungsansätzen, um von vornherein gesundes Wachstum zu identifizieren und dem Verhalten der Menschen entsprechende Ziele zu geben. Es ist ja die bessere Variante, krankes Wachstum gar nicht erst entstehen zu lassen. Dabei geht es im Kern darum, den Menschen durch geeignete Indikatoren Orientierungen zu geben, die eine i...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Sanierung / b) Due Diligence und Unternehmensbewertung

Rz. 96 Wichtig ist, dass die übertragende Sanierung nur dann erfolgreich sein kann, wenn das Unternehmen aus Sicht eines Käufers, nicht des Insolvenzverwalters oder gar des insolventen Unternehmens selbst, sanierungsfähig ist. Der Insolvenzverwalter muss sich daher bei der grundsätzlichen Frage, ob eine übertragende Sanierung überhaupt in Betracht kommt, in die Position eine...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Sanierung / IV. Abschließende Betrachtung

Rz. 169 Die übertragende Sanierung ist und bleibt bislang das Restrukturierungsmittel erster Wahl in Deutschland. Beobachtet man die Entwicklung der letzten zehn Jahre, so lässt sich zwar feststellen, dass das Insolvenzplanverfahren mit dem Ziel der Sanierung des Rechtsträgers im Vergleich zur übertragenden Sanierung an Bedeutung gewinnt. Dieser Trend wurde durch das ESUG no...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Sanierung / a) Suche nach Käufern bzw. Zielobjekten

Rz. 90 Wie vorstehend beschrieben, birgt der Verkauf eines Unternehmens in der Insolvenz zahlreiche Besonderheiten. Auf Seiten des Verkäufers bzw. (vorläufigen) Insolvenzverwalters ist eine große Expertise im Bereich der übertragenden Sanierung daher unerlässlich. Rz. 91 Auf Seiten des Käufers führt regelmäßig ebenfalls nur die Beteiligung von krisenerfahrenen Investoren zu e...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Sanierung / bb) Anfechtbarkeit

Rz. 119 Letztlich ist es trotz Einholung von Sachverständigengutachten, Wirtschaftsprüfertestaten etc. nicht auszuschließen, dass ein späterer Insolvenzverwalter versuchen wird, den vor der Insolvenzantragsstellung geschlossenen Unternehmenskaufvertrag "zu knacken". Die Literatur geht heute einhellig von der grundsätzlichen Anfechtbarkeit der Veräußerung eines Unternehmens a...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Korruptionsbekämpfung: Unte... / 2 Welche Maßnahmen zur Korruptionsvermeidung sind zu ergreifen?

Artikel 17 des Gesetzes zur Transparenzsteigerung und Korruptionsbekämpfung enthält eine genaue Liste der Anti-Korruptions-Maßnahmen und -Verfahren, die nun von den Betroffenen umgesetzt werden müssen: Verhaltenskodex: Kodex mit ethischen und Anti-Korruptions-Verhaltensvorschriften für die Mitarbeiter, der in die Betriebsordnung ("Règlement intérieur") eingefügt sein muss, Int...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Anhang nach HGB: Inhalt des... / 6.6 Abschlussprüferhonorare

Berichtsgegenstand und zugrunde liegende Vorschriften Zitat HGB § 285 Sonstige Pflichtangaben Ferner sind im Anhang anzugeben: … 17. das von dem Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr berechnete Gesamthonorar, aufgeschlüsselt in das Honorar für die Abschlussprüfungsleistungen, andere Bestätigungsleistungen, Steuerberatungsleistungen, sonstige Leistungen, soweit die Angaben nicht in ein...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 1a Individualarbeitsrecht... / aa) Datenübermittlung an Dritte

Rz. 751 Eine Datenübermittlung liegt vor, wenn die verantwortliche Stelle gespeicherte oder durch Datenverarbeitung gewonnene personenbezogene Daten an einen Dritten bekannt gibt. Dritter ist gemäß § 3 Abs. 8 S. 2 BDSG jede Person oder Stelle außerhalb der verantwortlichen Stelle. Dies ist innerhalb eines Konzerns jeder andere Rechtsträger. Ein Konzernprivileg kennt der Arbe...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 2 Kollektivarbeitsrecht / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 1a Individualarbeitsrecht... / Literaturtipps

mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Kick-Back/Bonuszahlung / 4.1 Das Vier-Augen-Prinzip

Das Vier-Augen-Prinzip sagt aus, dass relevante Entscheidungen von mehr als einer Person getroffen werden müssen. Das Risiko von Missbräuchen wird damit verringert. Einige Kick-Back-Zahlungen haben als Gemeinsamkeiten mangelnde Kontrollen sowie den Missbrauch von Vertrauen. Das Vier-Augen-Prinzip und eine Trennung nach Funktionen sollte stets eingehalten werden. Die tatsächli...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 6 Anwalt als Schuldnerver... / 1. Haftung gemäß § 43 GmbHG

Rz. 321 Die Geschäftsführer haben in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden, § 43 Abs. 1 GmbHG. Geschäftsführer, die ihre Obliegenheiten verletzen, haften der Gesellschaft gem. § 43 Abs. 2 GmbHG solidarisch für den entstandenen Schaden. Gemäß § 43 Abs. 3 GmbHG hat der Geschäftsführer entgegen § 30 GmbHG vorgenommene Za...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gründungskosten: So sichern... / 2.2 Gründung einer Personengesellschaft

Auch eine Personengesellschaft kann den Vorsteuerabzug aus ihren Gründungskosten dem Grunde nach immer dann geltend machen, wenn sie beabsichtigt, steuerpflichtige Ausgangsumsätze zu erzielen. Wie bei einem Einzelunternehmen entsteht auch die Unternehmereigenschaft der Personengesellschaft bereits mit Vorbereitungshandlungen. Hier ist aber in besonderem Maße darauf zu achten...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Sanierung im Insolvenz... / III. Besonderheiten bei der Due Diligence

Rz. 2049 Die Anforderungen an eine Due Diligence sind grundsätzlich dieselben wie bei einem Unternehmenserwerb außerhalb Krise und Insolvenz. Es gilt jedoch, folgende gravierende Besonderheiten zu beachten. Wegen der Krise des zu erwerbenden Unternehmens bzw. des Veräußerers muss besonderes Augenmerk auf die zahlreichen Haftungstatbestände (z.B. Aufbringung und Erhaltung des ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Sanierung im Insolvenz... / 5. Gewährleistungsregelungen

Rz. 2081 Verbindlichkeiten, die der Insolvenzverwalter selbst begründet, sind stets Masseverbindlichkeiten nach § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO. Für deren Erfüllung kann der Insolvenzverwalter nach § 61 InsO persönlich in die Haftung geraten. Verbindlichkeiten aus einem Unternehmenskaufvertrag, den der Insolvenzverwalter schließt, sind also stets derartige Masseverbindlichkeiten. Rz....mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Sanierung im Insolvenz... / VI. Exklusivität und andere Absicherungen des Verkaufsprozesses

Rz. 2055 Wenn, wie vorstehend gezeigt, der Unternehmenserwerb bereits vom vorläufigen Insolvenzverwalter nicht erreichbar ist, der Erwerbsinteressent wegen des Zeitdrucks aber möglicherweise kostenintensive Maßnahmen (Sanierungskonzept, Due Diligence) schon durchführen muss, wird der Erwerbsinteressent ein Interesse haben, in irgendeiner Weise abzusichern, dass er später im ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Compliance-Management: Bede... / 4.2 Beispiel für eine Software-Lösung: Haufe Compliance Management

Haufe Compliance-Management Haufe Compliance Management ist ein integriertes System mit wählbaren Modulen aus den Bereichen Prozess-Management inkl. Reporting, Consulting und Training. Die Basis-Lösung ist sofort einsetzbar. Hinweis Zusätzliche Informationen Ausführliche Informationen zum Haufe Compliance Management finden Sie unter http://compliance.haufe.de/. Compliance Prozes...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/P/M), Die Körperschaftsteuer, KStG Due-Diligence-Prüfung

Stand: EL 84 – ET: 08/2015 Unter "Due-Diligence-Prüfung" wird im Allgemeinen die sorgfältige Analyse, Prüfung und Bewertung eines Objekts insbes iR eines beabsichtigten Unternehmenskaufs oder von Unternehmensanteilen verstanden. Es stellt sich die Frage, wie die Kosten für eine Due-Diligence-Prüfung bei dem geplanten Erwerb von Anteilen an einer Kap-Ges zu behandeln sind, wen...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prütting/Wegen/Weinreich, B... / I. Begriff.

Rz. 8 Unkenntnis ist jede vgl mit I 1 (Rn 6) nicht vollständige Kenntnis (Palandt/Weidenkaff Rz 10). Grob fahrlässig ist sie, wenn der Käufer bei der Information über die Kaufsache die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in bes hohem Maße verletzt hat (s § 276 Rn 19 ff). Bsp für grobe Fahrlässigkeit durch fehlende Prüfung bei Gebrauchtwagenkauf: Fahrzeugzustand trotz Vorlage v...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Frotscher/Drüen, KStG § 8b ... / 3.2.3.4 Buchwert

Rz. 218 Der um die Veräußerungskosten geminderte Veräußerungspreis (bzw. der an dessen Stelle tretende Wert) ist zur Ermittlung des Veräußerungsgewinns dem Buchwert der Anteile gegenüberzustellen. Aus dem Ansatz des Buchwerts ergibt sich, dass die Ermittlung des Veräußerungsgewinns, und damit der Ansatz der pauschalierten nicht abzugsfähigen Aufwendungen, nur für bilanzieren...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Compliance als Teil eines i... / 5.1.1 Kontrollanforderung beim Thema externe Geschäftspartner

Rechtliches und regulatorisches Umfeld Die entsprechende internationale wie nationale Anti-Korruptionsgesetzgebung verbietet das Gewähren von Vorteilen auch dann, wenn es durch eine dritte Partei erfolgt. Um zu vermeiden, dass sie für das korrupte Verhalten dieser Drittpartei verantwortlich gemacht werden, sind Unternehmen gehalten, bei der Auswahl dieser Geschäftspartner bes...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Haftung und Berufshaft... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Haftung und Berufshaft... / 14. Haftung gegenüber Dritten

Rz. 119 Die Haftung des Anwalts ist keineswegs auf seinen Mandanten begrenzt; auch Dritte können ihn durchaus unter bestimmten Voraussetzungen auf Erstattung eines ihnen entstandenen Schadens in Anspruch nehmen, sog. Dritthaftung. Rz. 120 Dabei muss sich der Anwalt bewusst sein, dass er gerade in der interprofessionellen Sozietät mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern dere...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 25 D&O-Versicherung / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
V Vorstand und Aufsichtsrat / 1.11.3 Verschwiegenheitsverpflichtung bei Transaktionen/Due Diligence-Prüfungen

Rz. 883 Umstritten ist die Frage, ob und ggf. in welchem Umfang der Vorstand vertrauliche Angaben im Rahmen der Veräußerung einer (wesentlichen) Beteiligung an der AG oder eines Unternehmensteils offenbaren darf. Üblicherweise führt der Beteiligungs-/Kaufinteressent eine gründliche Prüfung der rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Verhältnisse des Unternehmens oder Unte...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
X Börsennotierte Aktiengese... / 5 Prospekthaftung (§ 21 WpPG)

Rz. 1657 Gemäß § 21 WpPG haftet die AG gegenüber den Erwerbern von Aktien, die aufgrund eines Prospekts zum Börsenhandel zugelassen wurden, auf Schadensersatz, wenn in dem Prospekt wesentliche Angaben für die Beurteilung der Aktien unrichtig oder unvollständig sind. Dass die BaFin den Prospekt vorher gebilligt hat (§ 13 WpPG), steht der Haftung nicht entgegen. Rz. 1658 Neben ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
V Vorstand und Aufsichtsrat / 4.1.2.6 Haftungsrisiko Unternehmenskauf, Fehlkalkulation, unzureichende Sicherheiten

Rz. 1019e Beim Erwerb eines anderen Unternehmens ist das dem Vorstand bei unternehmerischen Entscheidungen von der Rechtsprechung zugestandene "erhebliche Handlungsermessen" überschritten, "wenn die Grundlagen, Chancen und Risiken der Investitionsentscheidung nicht ausreichend aufgeklärt worden sind." Das ist dann der Fall, wenn keine ausreichenden, gesicherten Erkenntnisse ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
X Börsennotierte Aktiengese... / 7.2 Verbot von Insidergeschäften (§ 14 WpHG)

Rz. 1698 Gemäß § 14 WpHG ist es einem Insider, d. h. einer Person, die über eine unter § 13 WpHG fallende Insiderinformation verfügt, verboten, diese Information für den Erwerb oder den Verkauf von Aktien zu verwenden (Nutzungsverbot), die Information anderen Personen unbefugt mitzuteilen oder zugänglich zu machen (Mitteilungsverbot) und auf der Grundlage dieser Information ein...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZErb 06/2013, Beck’sches Handbuch Unternehmenskauf im Mittelstand

Vertragsgestaltung Steuerliche Strukturierung für Käufer und Verkäufer Dr. Jochen Ettinger/Dr. Henning Jaques, C.H. Beck, München, 2012, 603 Seiten, 119,– EUR ISBN 978-3-406-6397976-0 Ja, so stellt man sich in der Tat ein Handbuch vor. Ein echtes Arbeitswerkzeug für den Praktiker – und das im besten Sinne, also nicht etwa nur grob an der Oberfläche der eigentlichen Fragestellunge...mehr

Urteilskommentierung aus Finance Office Professional
Kein Abzugsverbot nach § 8b Abs. 3 KStG 2002 a.F. für vergeblichen sog. ­Due-Diligence-Aufwand

Leitsatz "Vergebliche" Kosten für die sog. Due-Diligence-Prüfung aus Anlass des gescheiterten Erwerbs einer Kapitalbeteiligung unterfallen nicht dem Abzugsverbot des § 8b Abs. 3 KStG 2002 a.F. Normenkette § 8b Abs. 3 KStG 2002 a.F. Sachverhalt Die Klägerin, eine AG, ist kraft Verschmelzung Rechtsnachfolgerin einer anderen AG, der I AG. Die I AG hatte ab Mitte 2001 die Absicht,...mehr

Urteilskommentierung aus Finance Office Professional
Steuerfreies Übernahmeergebnis bei sog. Abwärts- und Seitwärtsabspaltungen

Leitsatz Ein Übernahmeergebnis i.S.d. § 12 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 15 Abs. 1 Satz 1 UmwStG 2006 auf den steuerlichen Übertragungsstichtag ist nicht nur im Fall der sog. Aufwärtsabspaltung, sondern auch in den Fällen der sog. Abwärts- oder Seitwärtsabspaltung zu ermitteln, in welchen die übernehmende Körperschaft zuvor nicht an der übertragenden Körperschaft beteiligt war. Dem...mehr

Urteilskommentierung aus Finance Office Professional
Passivierung einer Erstattungsverpflichtung als verdeckte Gewinnausschüttung

Leitsatz Das FG Berlin-Brandenburg untersucht, wann die Passivierung einer Erstattungsverpflichtung aufgrund eines durch das Gesellschaftsverhältnis veranlassten Darlehens zu einer verdeckten Gewinnausschüttung führt. Sachverhalt Zwischen der X-GmbH und deren Alleingesellschafterin, der XY GmbH & Co. KG, bestand eine Betriebsaufspaltung. Ein am Erwerb der X-GmbH interessierte...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG Anha... / 5.10.2.4 Gestaltung von Unternehmenskaufverträgen

Rz. 171 Die Gestaltung der Unternehmenskaufverträge richtet sich nach dem Einzelfall. Als Hilfsmittel dient eine Due Diligence (Detailuntersuchung des Kaufobjekts). Daneben sind u. a. folgende Punkte zu beachten: rechtliche Klärung des Ablaufs der Transaktion, Formulierung des Unternehmenskaufvertrags und Integration des erworbenen Unternehmens in die Strukturen des Käufers. Rz...mehr