Fachbeiträge & Kommentare zu Due Diligence

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
End-to-End M&A-Prozessdesig... / 1 Basismodell des End-to-End Prozessdesigns als Referenzrahmen

Technologische Disruptionen und digitale Geschäftsmodell-Innovationen stellen den M&A-Prozess vor eine Vielzahl neuartiger Herausforderungen: Der Käufer muss sein Ökosystem und die strategischen Optionen "weiter denken", in der Unternehmensbewertung die höhere Variabilität und Dynamik der Cashflows digitaler Geschäftsmodelle, die am Beginn ihres Lebenszyklus stehen, berücksich...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
End-to-End M&A-Prozessdesig... / 2.5 Digitalisierung von M&A-Projektmanagement bzw. Governance

Der Anspruch eines digitalen End-to-End M&A-Prozesses lässt sich nur über die Ausschöpfung der Digitalisierungspotenziale im Projektmanagement und -monitoring über alle drei primären Wertschöpfungsstufen des M&A-Prozesses hinweg erzielen. Hier werden aufgrund der Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten nur selektiv einzelne Ansätze betrachtet: Cloud-basierte M&A-Prozessmanageme...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
End-to-End M&A-Prozessdesig... / 2.4 Digitalisierung und Synergiemanagement

Der finanzielle Wert einer Transaktion liegt in der Differenz aus bezahlter Akquisitionsprämie und realisierten Synergien. Insofern kommt einem durchgängigen Einsatz von modernen, digitalen "Synergie-Instrumenten" wie Synergie-Monitoring, -Controlling und -Steuerung eine zentrale Bedeutung zu. Wie in der Due Diligence können hier digital hinterlegte Methoden wie Härtegrad- u...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
End-to-End M&A-Prozessdesig... / 2.3 Digitalisierung im Integrationsmanagement

Ein effizientes und effektives Integrationsmanagement (PMI) ist bedeutsam für die Bewältigung der Komplexität von Integrationsprojekten. Mit dem Closing besteht Zugang zu allen Daten des Target-Unternehmens. Entsprechend lassen sich die in der Due Diligence verwendeten e-discovery-Ansätze auf die PMI übertragen. So können z. B. vertragliche Verpflichtungen in der PMI adressi...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 2.1 Buy-Side Due Diligence

Der klassische Fall ist die vom Käufer durchgeführte Due Diligence, die auch als Buy-Side Due Diligence bezeichnet wird. In diesem Zusammenhang unterscheidet man i. d. R. 3 Formen: die Phase 1 (häufig Red Flag genannt) Due Diligence, die Full-Scope Due Diligence und die Top-up Due Diligence. Die Phase 1 Due Diligence nimmt einen Zeitraum von etwa einer bis vier Wochen in Ansp...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4 Abgrenzung von Due-Diligence-Disziplinen

Im Rahmen von Unternehmenstransaktionen werden Financial, Tax und Legal Due Diligence nahezu immer standardmäßig durchgeführt. In den letzten rund 5 Jahren sind neben der Commercial Due Diligence weitere Disziplinen wie Operational Due Diligence, Environmental Due Diligence, IT Due Diligence und Management Audit hinzugekommen. Die unterschiedlichen Arten der Due Diligence un...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 2.2 Vendor Due Diligence

Neben der klassischen Due Diligence auf Käuferseite hat sich in den vergangenen Jahren die Vendor Due Diligence, die im Auftrag des Verkäufers in der Vorbereitungsphase einer Transaktion durchgeführt wird, etabliert. Die Vendor Due Diligence wird auch als Sell-Side Due Diligence bezeichnet. Hintergrund dieser Form der Due Diligence ist, dass der traditionelle Verkaufsprozess,...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.8 Commercial Due Diligence: Die Königsdisziplin

Eine Commercial Due Diligence (CDD) ist die "sorgfältige" Prüfung eines Zielunternehmens aus Markt-, Kunden- und Wettbewerbssicht im Vorfeld des Unternehmenskaufs in enger Verzahnung zur Financial Due Diligence. Zielsetzung der Commercial Due Diligence ist es, die Geschäftsplanung des zu übernehmenden Unternehmens quantitativ zu validieren. Grundlage dieser Validierung ist d...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.2 Tax Due Diligence

Die Tax Due Diligence konzentriert sich auf die Untersuchung der vergangenen Wirtschaftsjahre und der damit einhergehenden steuerlichen Aspekte. Entsprechend geht es darum, steuerliche Risiken aufzudecken, die zu finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Fiskus führen können. Damit gleicht die Tax Due Diligence einer Art Betriebsprüfung, bei der potenzielle Nachzahlungen fü...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.3 Legal Due Diligence

Die Legal Due Diligence analysiert die rechtlichen Verhältnisse des zu erwerbenden Unternehmens. Ihren Stellenwert in der Beurteilung eines Unternehmens erfährt die Legal Due Diligence bei den Fragen, ob die Unternehmertätigkeit einwandfrei begründet ist und ausgeübt wird, welchen offenen oder verdeckten Bestands- oder Haftungsrisiken sie ausgesetzt ist und inwieweit die akt...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.1 Financial Due Diligence

Bei der Financial Due Diligence steht die Analyse der Ertragskraft des Unternehmens im Mittelpunkt. Das Unternehmen wird in punkto Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage sowie Planungsrechnung untersucht. In diesem Zusammenhang werden erfolgs- und bestandsorientierte Kennzahlen sowie unterschiedliche Bilanz- und Bewertungsmethoden geprüft. Analysen im Bereich Current Year Tradi...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.6 IT Due Diligence

Darüber hinaus wird auch die IT Due Diligence im Rahmen von Transaktionen durchgeführt. Hier geht es darum, zu prüfen, ob das in der Zielgesellschaft existierende IT-System bzw. die IT-Systemlandschaft den aktuellen und künftigen Anforderungen entspricht. Häufig erfolgt eine IT Due Diligence auch dann, wenn Unternehmen selbst programmierte Software einsetzen, die für deren G...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.5 Environmental Due Diligence

Eine weitere Disziplin der Due Diligence ist die sog. Environmental Due Diligence, die die Identifikation von Umweltrisiken im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion zum Gegenstand hat. Konzentrierte sich diese in den 90er Jahren primär auf Branchen wie Petrochemie, Bergbau oder das verarbeitende Gewerbe, erstreckt sich die Notwendigkeit heutzutage auf fast alle Branchen...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.4 Operational Due Diligence

Seit Anfang der 2000er Jahre hat die Operational Due Diligence Einzug in den Katalog der unterschiedlichen Sorgfältigkeitsprüfungen genommen. Die Operational Due Diligence konzentriert sich in ihrer Analyse primär auf die operativen Wertsteigerungspotenziale des Zielunternehmens. So untersucht diese Disziplin sowohl Einzelpositionen aus der Gewinn- und Verlustrechnung als au...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1 Due Diligence als Teilprozessschritt des Unternehmens(ver)kaufs in M&A-Prozessen

Die Due Diligence stellt einen Teilprozessschritt des Unternehmenskaufs bzw. -verkaufs dar. Im Folgenden wird zunächst die unterschiedliche Bedeutung der Due Diligence für Finanzinvestoren und strategische Unternehmenskäufer diskutiert. Danach erfolgt eine Einordnung der verschiedenen Spielarten der Due Diligence in den typischen M&A-Prozess. 1.1 Arten von Unternehmenskäufern...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 3 Zielgruppen der Due Diligence

Die Zielgruppen eines Due-Diligence-Berichts unterscheiden sich je nachdem, ob die Transaktion bereits abgeschlossen ist oder nicht. Vor Abschluss der Transaktion, dem sog. Closing, konzentriert sich der Leserkreis in erster Linie auf das Projektteam und das Investitionskomitee des Private-Equity-Hauses, die finanzierenden Banken sowie die anderen Due-Diligence-Dienstleister...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 2 Due Diligence im Transaktionsablauf

Eine Due Diligence kann sowohl durch den Käufer während der Exekutionsphase einer Transaktion als auch durch den Verkäufer während der Vorbereitungsphase durchgeführt werden. 2.1 Buy-Side Due Diligence Der klassische Fall ist die vom Käufer durchgeführte Due Diligence, die auch als Buy-Side Due Diligence bezeichnet wird. In diesem Zusammenhang unterscheidet man i. d. R. 3 Form...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5 Analyseinhalte der Commercial Due Diligence

Die Commercial Due Diligence ist eine Prüfung des Zielunternehmens aus Markt-, Kunden- und Wettbewerbssicht mit dem Ziel der Validierung des Business Plans. Dementsprechend existieren unterschiedliche Analyseinhalte, die im Rahmen dieser Prüfung adressiert werden müssen. Abb. 2: Die 5 analytischen Schritte der Commercial Due Diligence 5.1 Analyse des Zielunternehmens Ausgangspu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 6 Literaturverzeichnis

Aldering/Högemann, Human Resources Due Diligence, in Berens/Brauner/Strauch (Hrsg.), Due Diligence bei Unternehmensakquisitionen, 4. Aufl. 2005, S. 513–538. Betko/Reiml/Schubert, Environmental Due Diligence, in Berens/Brauner/Strauch (Hrsg.), Due Diligence bei Unternehmensakquisitionen, 4. Aufl. 2005, S. 565–584. Brebeck/Bredy, Financial Due Diligence I: Vermögen, Ertrag, Cash...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgreiche Steuerung eine... / 4.2 Due Diligence und Unternehmenserwerb

Die Due Diligence stellt den Analyseprozess der z. B. rechtlichen und wirtschaftlichen Risiken dar. Neben den Risiken werden im vorliegenden Beispiel insbesondere die Stärken und Schwächen des genannten Softwareunternehmens umfassend identifiziert und quantifiziert. Nicht zuletzt findet im Rahmen der Due Diligence eine Unternehmensbewertung statt. Dauer und Umfang des Prozes...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / Zusammenfassung

Due Diligence (DD) als Sorgfältigkeitsprüfung bei Unternehmenskäufen in M&A-Prozessen ist heutzutage nicht mehr wegzudenken, Risiken werden so zeitnah vor Signing und Closing identifiziert. Grundsätzlich ist ein M&A-Prozess komplex, unterschiedlichste Aspekte sind zu berücksichtigen, Sorgfalt schützt vor Fehleinschätzung, sowohl aus Sicht des Verkäufers als auch aus Sicht des...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2.4 Zweite Bieterrunde

Die zweite Bieterrunde führt zur Abgabe eines verbindlichen Angebotes durch die qualifizierten Kaufinteressenten. I. d. R. werden 3 bis 10 Bieter zur detaillierten Due Diligence eingeladen. Diese Bieter erhalten dann Zugang zur Vendor Due Diligence, zum Datenraum und zum Management der zu verkaufenden Gesellschaft. Parallel dazu erstellen die Kaufinteressenten ein Finanzieru...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.7 Analyse der Synergien

Die Analyse von Synergien steht dann im Mittelpunkt, wenn ein Unternehmen einen Wettbewerber erwirbt oder sich dahingehend ergänzt, dass ein zusätzlicher Geschäftsbereich dazu kommt. In beiden Fällen ist dann Kern der Commercial Due Diligence, Synergiepotenziale zu eruieren. So ist zu identifizieren, welche Synergien sich in den kommerziellen Funktionalbereichen wie Vertrieb...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und als Erfolgsfaktor im M&A-Prozess nutzen

Zusammenfassung Due Diligence (DD) als Sorgfältigkeitsprüfung bei Unternehmenskäufen in M&A-Prozessen ist heutzutage nicht mehr wegzudenken, Risiken werden so zeitnah vor Signing und Closing identifiziert. Grundsätzlich ist ein M&A-Prozess komplex, unterschiedlichste Aspekte sind zu berücksichtigen, Sorgfalt schützt vor Fehleinschätzung, sowohl aus Sicht des Verkäufers als auc...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 4.7 Management Audits

Ein letztes Spezialthema sind sog. Management Audits. In diesen Audits wird eine Analyse der Kompetenzen und Potenziale sowohl von einzelnen Führungskräften als auch von kompletten Managementteams durchgeführt. Hintergrund dieser Analyse ist die Tatsache, dass im Zuge des Einstiegs eines Finanzinvestors das Management beteiligt werden sollen (Management Buy-Out/Buy-In). So i...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.5 Validierung des Business Plans

Die Validierung des Business Plans ist das hauptsächliche Ziel der Commercial Due Diligence. Vor allem bei der Planungsvalidierung hat die Commercial Due Diligence ihre Schnittstelle zur Financial Due Diligence. Die Validierung erfolgt typischerweise in einem mehrstufigen Prozess und kann je nach Datenlage unterschiedlich komplex sein. Im ersten Schritt sollte der Business Pl...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.6 Identifikation von Wachstumspotenzialen über den Business Plan hinaus

Eine umfassende Commercial Due Diligence analysiert in einem letzten Kapitel die Wachstumspotenziale, die vom Management des Zielunternehmens im Business Plan nicht berücksichtigt worden sind. Hierbei sollten sämtliche Aspekte beleuchtet werden, die zu einem deutlichem Wachstum über den Business Plan hinaus führen können. Letztlich gilt es, sämtliche Wachstumsoptionen eines ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.3 Analyse der Kundensituation

Die Kundenanalyse ist einer der Kerninhalte der Commercial Due Diligence. Aus Prozesssicht zeichnet sich diese Analyse dadurch aus, dass hier neben Sekundärinformationen insbesondere primäre Daten in Form von Kunden,-, Wettbewerber- und Experteninterviews erhoben werden. Diese Vorgehenswiese erlaubt, im Unterschied zu allen anderen Due Diligence Disziplinen, eine Einschätzun...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2.3 Erste Bieterrunde

Aus Sicht des Verkäufers besteht das Ziel der ersten Bieterrunde in der Einholung eines indikativen, nicht-bindenden Angebotes seitens der Kaufinteressenten. Das Angebot wird auf Basis des Informationsmemorandums und ggf. einer Red Flag Due Diligence erstellt und enthält eine Kaufpreisindikation sowie Angaben zur geplanten Finanzierung der Transaktion und den Due Diligence E...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.1 Analyse des Zielunternehmens

Ausgangspunkt der Commercial Due Diligence ist die Analyse des Zielunternehmens. In diesem Zusammenhang erfolgt zunächst eine umfassende Beschreibung und Bewertung des Geschäftsmodells. Die Betrachtung fokussiert sich dabei auf die vier Grundbausteine von Geschäftsmodellen – das Leistungsangebot, d. h. das Bündel aus Produkten und/oder Dienstleistungen, das einen Kundennutze...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2.1 Verkaufsvorbereitung

In der Phase der Verkaufsvorbereitung erfolgt zunächst eine Klärung der grundsätzlichen Verkaufserwartungen, bspw. im Hinblick auf Kaufpreis, Zeitplan und Wunschpartner. Einher geht dies mit der Festlegung der beabsichtigten Verkaufsstrategie. So ist abzuwägen, ob allein die Erzielung des maximalen Verkaufspreises im Mittelpunkt stehen soll oder aber auch andere Faktoren wie...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2 Ablauf eines typischen Transaktionsprozesses

Eine typischer Transaktionsprozess gliedert sich in fünf Phasen: Verkaufsvorbereitung, Käuferansprache, erste und zweite Bieterrunde sowie Vertragsverhandlungen. Dabei vergeht von den ersten Überlegungen bis zur finalen Vertragsunterzeichnung im Durchschnitt ein Zeitraum von rund sechs Monaten. 1.2.1 Verkaufsvorbereitung In der Phase der Verkaufsvorbereitung erfolgt zunächst e...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.1 Arten von Unternehmenskäufern

Der Charakter eines Transaktionsprozesses wird stark durch die Art des Unternehmenskäufers bestimmt. Typischerweise wird zwischen Finanzinvestoren (Private-Equity-Häusern) und strategischen Investoren (Unternehmen) differenziert. Beide Käufergruppen verfolgen bei ihren Transaktionen unterschiedliche Zielsetzungen. Private-Equity-Häuser halten ihre Beteiligung allein aus Rend...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2.5 Kaufvertragsverhandlungen

Im letzten Prozessschritt werden Kaufvertragsverhandlungen – i. d. R. mit den beiden aussichtsreichsten Bietern – durchgeführt. In diesen Verhandlungen wird schließlich der Kaufvertrag mit dem optimalen Bieter einschließlich der vom Verkäufer zu übernehmenden Garantien verhandelt. Bestandteil ist die finale Festlegung des Kaufpreises. Auch gilt es, die Transaktion kartellrec...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.2 Analyse der Marktattraktivität

Auf die Analyse des Zielunternehmens folgt eine umfassende Bewertung seines Marktumfeldes. Hierzu gehören die "richtige" Abgrenzung des relevanten Marktes und seine Segmentierung. Im Mittelpunkt der Analyse der Marktattraktivität steht die Quantifizierung der Marktgröße und –entwicklung in Form eines Marktmodells, das durch den Commercial-Due-Diligence-Dienstleister erstellt...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 5.4 Analyse des Wettbewerbs

Die Aufbereitung der Wettbewerbslandschaft des Zielunternehmens bildet die Grundlage der Wettbewerbsanalyse. Dabei kann eine erste Herausforderung bereits darin bestehen, die relevanten direkten und indirekten Wettbewerber zu identifizieren. Hierunter fällt insbesondere auch die Frage, ob und welche Wettbewerber aus sog. Low-Cost-Countries wie China oder Indien in den Markt ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Due Diligence verstehen und... / 1.2.2 Käuferansprache

Zweiter Prozessschritt des Unternehmensverkaufs ist die Käuferansprache. Zu diesem Zweck müssen zunächst potenzielle Kaufinteressenten identifiziert werden. Diese können entweder der Gruppe der Finanzinvestoren (Private Equity) oder der Gruppe der strategischen Investoren angehören. In jüngster Zeit gibt es zudem eine dritte Gruppe, die sog. Family Offices. Hierbei handelt e...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgreiche Steuerung eine... / 4.1.5 Scoring: Bewertungsmodell und Diskussion

Im weiteren Vorgehen des Akquiseprojekts werden die Zielobjekte auf der Long List mithilfe eines Bewertungsmodells immer weiter eingegrenzt. In dem Bewertungsmodell werden die Zielobjekte evaluiert und ihnen in verschiedenen Kategorien Punkte zugeschrieben. Die Verteilung der Punkte kann dabei auf unterschiedliche Weise erfolgen, abhängig von der Anzahl der zu bewertenden Un...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgreiche Steuerung eine... / 2 Bedarf an übergeordneter Steuerung des Investitionsprozesses

Grundsätzlich können externe Investitionen und Desinvestitionen in Form von M&A-Aktivitäten als spezifische Ausprägung regulärer Investitionsprojekte betrachtet werden. Demnach sollten auch M&A-Aktivitäten einem geordneten Prozess folgen und den gleichen Erfolgskriterien unterliegen wie ein herkömmliches Investitionsprojekt. M&A-Aktivitäten stellen also ungeachtet der zugrun...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Post Merger Excellence: 9 E... / 4 Erfolgsfaktor 3: Die Due Diligence aus der Integrationsperspektive gestalten

Die Einbeziehung der Integrationsperspektive in die Aktivitäten der Transaktionsphase sollte sich auch auf das Design der Due Diligence (DD) auswirken, indem das DD-Team bei der Erhebung seiner Daten auf bspw. organisationskulturelle Aspekte achtet. Bei welcher Gruppe oder bei welchen Themen können wir wahrscheinlich Widerstände erwarten? Was wird sicher eine Herausforderung a...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beteiligungsportfolio: Verk... / 2.3 Phase 3: Transaktionsgestaltung

Zu Terminen vor Ort parallel zur Due Diligence wurden im vorliegenden Projektbeispiel nur 3 potenzielle Investoren eingeladen, da bei einem Interessenten Zweifel an der Ernsthaftigkeit eines Erwerbsinteresses bestanden, weil dieser kaum Aktivität im Datenraum zeigte. Praxis-Tipp Datenraumaktivität als Indikator für Investoreninteresse. Bzgl. Transaktionsgeschwindigkeit und -si...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Unternehmensnachfolge: Plan... / 3 Phasen im Prozess der Unternehmensübergabe

Eine Unternehmensnachfolge ist ein langwieriger Prozess, der nur selten innerhalb von wenigen Monaten absolviert werden kann. Die Nachfolge sollte strukturiert vorbereitet, geplant und umgesetzt werden. Der Prozess kann grob in 5 Phasen gegliedert werden (s. Tab. 2).mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beteiligungsportfolio: Verk... / 2.2 Phase 2: Investorensuche

Nach dem Abschluss sämtlicher vorbereitender Maßnahmen und der Freigabe der Longlist durch den Mandanten folgte als nächster Prozessschritt die diskrete Investorenansprache und -betreuung. Wesentlich hierbei war, dass die potenziellen Investoren in einem ersten Schritt nur die anonymisierten Erstanspracheunterlagen bekamen. Die Identität des Mandanten wurde den interessierte...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beteiligungsportfolio: Verk... / 3 Fazit

Ein strukturierter M&A-Prozess lässt sich in die 4 Phasen "Vorbereitung", "Investorensuche", "Transaktionsgestaltung" und "Umsetzung" gliedern. In der Vorbereitungsphase geht es vorwiegend um die Bestandsaufnahme und Analyse des Unternehmens, u. a. um etwaige kaufpreismindernde Umstände bzw. Deal Breaker zu eliminieren sowie die M&A-Strategie zu definieren (5 W-Fragen der M&A...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beteiligungsportfolio: Verk... / 2 Der strukturierte M&A-Prozess

Ein strukturierte M&A-Prozess läuft in mehreren Phasen ab. In diesem Artikel wird der strukturierte M&A-Prozess in 4 Hauptphasen unterteilt, innerhalb derer jeweils einzelne Prozessschritte ablaufen (s. Abb. 1). Die erste Phase, "Vorbereitung", umfasst die Bestandsaufnahme und Analyse des Unternehmens, die Entwicklung eine geeignete M&A-Strategie, die Sondierung potenzieller ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Interkulturelle Aspekte bei... / 5 Literatur

Appl/Koytek/Schmid, Beruflich in der Türkei: Trainingsprogramm für Manager, Fach- und Führungskräfte, 2. Aufl. 2016. Franken, Deutsch-türkische Unternehmenskooperationen, Strategien für erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit (Alman Türk şirketler kooperasyonu), 2006. Frankfurter Allgemeine Zeitung, o. V., Fusionen wenig erfolgreich, http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Interkulturelle Aspekte bei... / 4 Zusammenfassung

Unterschiedliche Unternehmenskulturen führen bei nationalen, aber insbesondere bei übernationalen M&A-Deals häufig zu Konflikten: Bspw. sind Mitarbeiter von Unternehmen mit dezentralem Führungsstil daran gewöhnt, über recht weitreichende Freiräume bei Entscheidungen zu verfügen. Wenn das gemeinsame Unternehmen eine stärker hierarchisch ausgerichtete Führung hat und die Mitar...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Interkulturelle Aspekte bei... / 3.1 Phasen von M&A-Transaktionen und Relevanz interkultureller Aspekte

Die Transaktionsprozesse einer Übernahme oder Fusion lassen sich idealerweise in 3 Phasen unterteilen (s. Abb. 2). Grundsätzlich sind dabei die Inhalte der einzelnen Phasen nicht unabhängig voneinander zu sehen; speziell die Inhalte der Post-Merger-Integration (PMI) müssen "bereits in der Planung nach der offiziellen Ankündigung des Zusammengehens begonnen werden". Nur wenn ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Post Merger Excellence: 9 E... / 3 Erfolgsfaktor 2: Das Integrations-Team frühestmöglich aktivieren und mit der Integrationsplanung beginnen

"Wann genau sollten wir mit der Integrationsplanung beginnen?" – diese Frage wird in unseren Seminaren für Post Merger Management häufig gestellt: "So früh wie möglich", lautet die grundsätzliche Antwort, "idealerweise parallel zur Transaktionsphase". Ein passender offizieller Startpunkt für die Integrationsvorbereitung kann bspw. die Abgabe eines Non-binding Offer oder spät...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beteiligungsportfolio: Verk... / Zusammenfassung

Ein strukturierter M&A-Prozess lässt sich in die 4 Phasen "Vorbereitung", "Investorensuche", "Transaktionsgestaltung" und "Umsetzung" gliedern. In der Vorbereitungsphase geht es um die Bestandsaufnahme und Analyse des Unternehmens, die Definition der M&A-Strategie, die Investorenrecherche sowie die Erstellung transaktionsbezogener Unterlagen. Die Investorensuche umfasst die di...mehr