Wird die Steuererklärung beim falschen Finanzamt eingeworfen, kann die Frist dennoch gewahrt sein. Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das FG Köln hat entschieden, dass der Einwurf einer Steuererklärung am letzten Tag der Antragsfrist selbst dann fristwahrend ist, wenn er beim unzuständigen Finanzamt erfolgt.

Das hat das FG Köln in zwei Urteilen entschieden. In beiden Fällen wurde Revision eingelegt. Die Verfahren werden beim BFH unter den Aktenzeichen VI R 37/17 und VI R 38/17 geführt.

FG Köln, Urteile v. 23.5.2017, 1 K 1637/14 und 1 K 1638/14, veröffentlicht am 16.10.2017

Schlagworte zum Thema:  Steuererklärung, Frist, Zuständigkeit

Aktuell
Meistgelesen