Verrechnung vororganschaftlicher Verluste

Die Finanzverwaltung hat zum aufspaltungsbedingten Übertragungsgewinn und zu der Verrechnung vororganschaftlicher Verluste Stellung genommen.

In dem BMF-Schreiben wird Bezug genommen zum BFH-Urteil v. 11.8.2021, I R 27/18. Hier wurde u.a. in Rn. 25 ausgeführt, dass eine Umwandlung auch zu einem Wert oberhalb des Buchwerts und bis zum gemeinen Wert vorgenommen werden könnte, um so bei der Organgesellschaft bestehende vororganschaftliche Verluste zu nutzen.

Kein Verlustabzug bei der Organgesellschaft

Die Finanzverwaltung hat nun klargestellt, dass eine Verrechnung vororganschaftlicher Verluste entgegen den Ausführungen in Rn. 25 des Urteils nur unter den Voraussetzungen des § 15 Satz 1 Nr. 1 KStG zulässig ist. Der Verlustabzug nach § 10d EStG bei der Organgesellschaft ist demnach untersagt.

BMF, Schreiben v. 10.2.2023, IV C 2 - S 2770/19/10006 :008

Schlagworte zum Thema:  Verlust, Organschaft