Teilstationäre Pflege (Tages- und Nachtpflege)

Zusammenfassung

 

Begriff

Die Tages- und Nachtpflege ist eine zeitweise Betreuung im Tagesverlauf oder während der Nacht in einem Pflegeheim. Die Pflegekasse übernimmt die Pflegekosten einschließlich Aufwendungen für soziale Betreuung und die Kosten der medizinischen Behandlungspflege. Die Kosten für Verpflegung sind vom Pflegebedürftigen privat zu tragen. Die Tagespflege wird in der Regel von Pflegebedürftigen in Anspruch genommen, deren Angehörige tagsüber berufstätig sind. Die Pflegebedürftigen werden meist morgens abgeholt und nachmittags zurück nach Hause gebracht.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Sozialversicherung: Die gesetzliche Grundlage für die Tages- und Nachtpflege ist § 41 SGB XI. Regelungen zur Tages- und Nachtpflege ergeben sich aus dem Gemeinsamen Rundschreiben des GKV-Spitzenverbandes und den Verbänden der Pflegekassen auf Bundesebene (GR v. 13.2.2018-I).

1 Ziele

Pflegebedürftige haben Anspruch auf Tages- und Nachtpflege, wenn die Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann. Dies gilt insbesondere in den Fällen

  • einer kurzfristigen Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit,
  • der Ermöglichung einer (Teil-)Erwerbstätigkeit für die Pflegeperson,
  • einer beabsichtigten teilweisen Entlastung der Pflegeperson,
  • einer nur für einige Stunden am Tag oder in der Nacht notwendigen ständigen Beaufsichtigung des Pflegebedürftigen.

Die Tages- und Nachtpflege soll die Leistungen der häuslichen Pflege ergänzen und diese dauerhaft sichern. Die Leistungen kommen z. B. für Pflegebedürftige in Betracht, die aufgrund körperlicher oder seelischer Beeinträchtigungen außerstande sind, während der Abwesenheit ihrer Pflegeperson(en) allein in ihrer Häuslichkeit zu verbleiben, ansonsten jedoch zu Hause versorgt werden. Die Pflegebereitschaft und die Pflegetätigkeit im häuslichen Bereich soll dadurch erhalten und gefördert werden.

2 Leistungsinhalt

Inhalt der allgemeinen Pflegeleistungen sind die im Einzelfall erforderlichen Hilfen in dem anerkannten Pflegegrad

  • zur Unterstützung,
  • zur teilweisen oder zur vollständigen Übernahme der Aktivitäten im Ablauf des täglichen Lebens oder
  • zur Beaufsichtigung oder Anleitung mit dem Ziel der eigenständigen Durchführung der Aktivitäten.

Die Hilfen sollen diejenigen Maßnahmen enthalten, die Pflegebedürftigkeit mindern sowie einer Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit und der Entstehung von Sekundärerkrankungen vorbeugen.

Zu diesen allgemeinen Pflegeleistungen gehören je nach Einzelfall folgende Hilfen:

  • Körperbezogene Pflegemaßnahmen
  • Pflegerische Betreuungsmaßnahmen
  • Medizinische Behandlungspflege

3 Leistungsumfang

Die Pflegebedürftigen haben im Kalendermonat Anspruch auf Leistungen der Tages- und Nachtpflege im Gesamtwert von bis zu

 
689 EUR   im Pflegegrad 2
1.298 EUR   im Pflegegrad 3
1.612 EUR   im Pflegegrad 4
1.995 EUR   im Pflegegrad 5

Die Pflegekasse übernimmt im Rahmen der Leistungsbeträge die

  • pflegebedingten Aufwendungen der teilstationären Pflege,
  • Aufwendungen der sozialen Betreuung,
  • Aufwendungen für die in der Einrichtung notwendigen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege sowie
  • Fahrkosten von der Wohnung zur Einrichtung und zurück.

Die dem Pflegebedürftigen zustehende Leistungsbeträge werden von der Pflegekasse mit befreiender Wirkung direkt an das Pflegeheim gezahlt.

Die Tages- und Nachtpflege kann zusätzlich mit

in Anspruch genommen werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge