09.08.2013 | Gesundheitsförderung

Einheitlicher Qualitäts-Check für Präventionskurse

Neue einheitliche Prüfstelle für Qualität von Präventionskursen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Schulterschluss der Krankenkassen bei der Qualitätsprüfung von Präventionsangeboten: Ab 2014 wird bundesweit einheitlich kassenübergreifend geprüft, ob ein Kursanbieter qualifiziert ist und ein Präventionskurs den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Eine effiziente Lösung zum Nutzen der Versicherten.

Ab 1.1.2014 werden Präventionskurse bundesweit zentral und kassenübergreifend auf Qualität geprüft. Ebenfalls müssen sich die Anbieter von Präventionskursen einer einheitlichen Qualitätsprüfung unterziehen.

Das haben der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), der BKK Dachverband, die IKK classic, die IKK Brandenburg und Berlin, BIG direkt gesund, die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gemeinsam vereinbart.

Von Krankenkassen bezuschusste Präventionskurse

Krankheiten können durch mehr Bewegung, eine gesündere Ernährung und den richtigen Umgang mit Stress vorgebeugt, verhindert oder gelindert werden. Krankenkassen bezuschussen für ihre Versicherten daher Kurse zur Prävention aus den Bereichen

  • Bewegung,

  • Ernährung,

  • Stressbewältigung/Entspannung und

  • zur Suchtprävention.

Gesetzliche Verpflichtung zur Qualitätssicherung

Krankenkassen müssen bei einer Bezuschussung sicherstellen, dass der Präventionskurs allen gesetzlichen Qualitätsanforderungen entspricht. Diese sind im Leitfaden Prävention zusammengefasst.

Krankenkassen sind daher gesetzlich verpflichtet, die Qualifikation der Kursanbieter anhand von Leistungsnachweisen und Trainermanualen zu überprüfen. Erfüllt ein Kursanbieter und das Kursangebot alle Qualitätskriterien, erfolgt eine Zertifizierung als Gütesiegel.

Neue Zentrale Prüfstelle für Präventionsangebote

Diese Überprüfung wird ab Januar 2014 von einer zentralen Prüfstelle bundesweit für alle teilnehmenden Krankenkassen durchgeführt. Dies regelt die nun abgeschlossene Kooperationsvereinbarung. Bislang prüfte in der Regel jede Krankenkasse einzeln.

Versicherten werden von dieser Kooperation profitieren

Alle qualitätsgeprüften und zertifizierten Kurse in ganz Deutschland aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung und Suchtprävention werden in einer online-Datenbank aufgelistet. Diese kann über die Internetseite der teilnehmenden Krankenkassen aufgerufen.

Versicherte können in der Datenbank schnell, einfach und kostenfrei aus einem großen und qualitativ hochwertigen Kursbestand ihren individuellen Präventionskurs auswählen. Lediglich die Postleitzahl oder das Kursthema muss in die Suchmaske eingegeben werden. Aus der Datenbank zum ausgewählten Kurs geht auch hervor, wann und wo der nächste Kurs stattfindet.

Nutzen auch für Anbieter von Präventionskursen

Die Kursanbieter profitieren ebenfalls vom bundesweiten Prüfverfahren: Sie können sich zertifizieren lassen. Mit ihren Präventionsangeboten können künftig alle Versicherten der kooperierenden gesetzlichen Krankenkassen erreicht werden.

Im 2. Halbjahr 2013 werden alle beteiligten Krankenkassen nun die notwendigen personellen, inhaltlichen und technischen Voraussetzungen schaffen, damit der Start am 1.1.2014 reibungslos erfolgen kann.

Schlagworte zum Thema:  Prävention, Gesundheitsförderung, Zertifizierung, Qualitätssicherung

Aktuell

Meistgelesen