Umfrage Zeitarbeit: Was ein Personaldienstleister leisten muss

In der Zeitarbeit oder Personaldienstleisterbranche sind knapp zwei Jahre nach der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) die Herausforderungen kaum weniger geworden. Daher bleiben die Fragen: Wie ist es um die Branche bestellt? Was ist bei der Auswahl des Personaldienstleisters wichtig? Machen Sie mit bei einer Kurz-Umfrage, um die Branche näher zu beleuchten.

Der letzte große gesetzgeberische Einschnitt in der Zeitarbeit erfolgte zum 1. April 2017, die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Durch die Einführung einer Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten und gesetzlichem Equal Pay nach neun Monaten sind die Herausforderungen für Personaldienstleister und Einsatzunternehmen nicht weniger geworden. Trotz aller Unkenrufe ist bislang jedoch (Stand: Juni 2018, also noch vor der Wirkung der 18-Monats-Frist) die Zahl der Leiharbeitnehmer recht stabil bei etwa einer Million geblieben.

Umfrage Zeitarbeit: Was ist für die Zusammenarbeit mit Personaldienstleister wichtig?

Eine Umfrage soll nun klären, wie in diesem Umfeld die Zusammenarbeit mit den Anbietern nach der AÜG-Reform funktioniert. Dafür brauchen wir von der Haufe Online-Redaktion Ihre Unterstützung. Machen Sie mit bei unserer anonymen Kurz-Umfrage (sechs Fragen, meist multiple choice) zur Auswahl von und Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern, zur Bekanntheit einzelner Anbieter oder auch zum Image der gesamten Branche.

Umfrage zum Image der Branche der Personaldienstleister

Bei ausreichender Zahl an Umfrageteilnehmern, werden die Ergebnisse anonym ausgewertet und in einem Beitrag auf haufe.de/personal zusammengefasst. So erhalten alle Teilnehmer und Interessierte eine Auswertung der Gesamtergebnisse.

Hier gelangen Sie direkt zur Umfrage Zeitarbeit.