Checkliste für eine optimale Karriereseite im Web: Die Handlungsempfehlungen von Wollmilchsau helfen Personalern dabei, das Online-Recruiting zu verbessern. Bild: iStockphoto

Die Online-Recruiting-Studie 2017 von Wollmilchsau hat einige Fehler offenbart, die den Konzernen auf ihren Karriereseiten unterlaufen. Von diesen Fehlern können andere Unternehmen lernen – eine Checkliste hilft hier weiter.​​​​​​​

Für die Online-Recruiting-Studie hat das Unternehmen Wollmilchsau die Karriereseiten der 160 Dax-Unternehmen untersucht. Die wichtigsten Kriterien dabei waren die Reichweite der Seite, die Erreichbarkeit über die Unternehmensstartseite, die Mobiloptimierung der Seite sowie der Jobbörse, der einzelnen Stellenanzeigen und des Bewerbungsformulars, die Länge des Bewerbungsformulars, die Option zur One-Cklick-Bewerbung, ggf. die Registrierung als Nutzer, die Einbindung der Stellenanzeige in der Webseite und die Datenanalyse mit Webanalytics.

Einige Kriterien waren bereits gut auf den untersuchten Dax-Seiten umgesetzt, doch in vielen Feldern hapert es auch noch. Für alle Kriterien hat Wollmilchsau Handlungsempfehlungen abgeleitet, die auch anderen Unternehmen helfen, um die Karriereseite zu optimieren. Sie können Sie hier als Checkliste nachlesen.

Reichweite der Karriereseite


Um eine große Reichweite zu schaffen, sollten Personaler …
X… ein Karriereseiten-Audit durchführen, mit dem sich die Ursachen für einen Reichweitenmangel identifizieren lassen.
X
…. die Zielgruppe ausführlich analysieren, um die bestmöglichen Kanäle zu wählen.
X
… die Personalmarketing-Kanäle ergebnisorientiert auswählen, um für mehr Kosteneffizienz zu sorgen.
X
… die Bewerberquellen regelmäßig auf Basis von Analytics-Daten evaluieren.

Link auf Unternehmensstartseite zur Karriere-Webseite


Damit die Karriereseiten über die "Corporate Site" gefunden werden, sollten Personaler ….

X
… den Link prominent im Header und im Menü der Unternehmensseite platzieren.
X
… den Ankertext dazu klar formulieren (zum Beispiel "Karriere" oder "Stellenangebote").
X
… in den wirklich relevanten Bereich der Karriereseite hineinverlinken (heißt der Ankertext "Stellenangebote" sollte der Link auch zur Jobbörse führen).

Mobiloptimierung der Karriereseite


Um die Karriereseite für die mobile Nutzung zu optimieren, sollten Personaler …

X
… für gute Lesbarkeit ohne Zoomen sorgen.
X
… anpassungsfähige Bilder einfügen.
X
… großzügige Klickflächen schaffen.
X
… sinnvolle Direktlinks in andere relevante Bereiche wie in die Jobbörse setzen.

Mobiloptimierung der Jobbörse


Um die Jobbörse auf der Karriere für die mobile Nutzung zu optimieren, sollten Personaler …

X
… die Inhalte priorisieren und auf relevante Elemente reduzieren.
X
… die Flächennutzung durch eine Anordnung der Elemente im Hochformat optimal gestalten.
X
… präzise und mit dem Finger einfach bedienbare Filtermöglichkeiten anbieten.

Mobiloptimierung der Stellenanzeige


Um die einzelnen Stellenanzeige für die mobile Nutzung zu optimieren, sollten Personaler …

X
… bei Klick auf die Stellenanzeige keinen automatischen PDF-Download starten lassen.
X
… Drittanbieter auf Mobiloptimierung der Stellenanzeigen überprüfen.
X
… den Aufruf zur Bewerbung großflächig und gut sichtbar platzieren.

Mobiloptimierung des Bewerbungsformulars


Um das Bewerbungsformular für die mobile Nutzung zu optimieren, sollten Personaler …

X
… auf Flash- und Java-Elemente verzichten.
X
… Drop-Down-Menüs und Checkboxen zur einfachen Bedienbarkeit nutzen.
X
… mit einer Speicherfunktion, Time-Outs vermeiden und die spätere Fortsetzung der Dateneingabe zulassen.

Bewerbung ohne Login-Zwang


Um die "Candidate Journey" durchgängig abbilden zu können, sollten Personaler ….

X
… gänzlich auf einen obligatorisch anzulegenden Bewerber-Account verzichten
X
… unnötig komplizierte Passwort-Vergabe vermeiden.
X
… für eine gute Auffindbarkeit des Bewerber-Logins für freiwillig registrierte Kandidaten sorgen.

Nutzerfreundliches Bewerbungsformular


Um ein nutzerfreundliches Bewerbungsformular zu schaffen, sollten Personaler …

X
… konsequent nur relevante Daten abfragen.
X
… Pflichtfelder klar kennzeichnen.
X
… auf eindeutige und leicht verständliche Labels und Fehlermeldungen achten.
X
… für eine Datenvalidierung zur Fehlervermeidung (zum Beispiel bei Telefonnummer oder E-Mail) sorgen.
X
… den Bewerbungsfortschritt visualisiseren.

One-Click-Bewerbung


Statt eines Bewerbungsformulars lässt sich eine One-Click-Bewerbung einführen. Dafür sollten Personaler…

X
… ein für die Position relevantes Mini Assessment ergänzen können.
X
… die Funktion der One-Click-Bewerbung deutlich kennzeichnen (zum Beispiel als Vor-Bewerbung oder Ergänzung der Unterlagen).

Einbindung der Stellenanzeigen in die Karriereseiten


Um die Stellenanzeigen optimal in die Karriereseiten einzubinden, sollten Personaler …

X
… Stellenanzeigen als HTML-Code direkt in die Unternehmens-Webseite einbinden.
X
… auf Fremdkörper wie I-Frames, Pop-Ups und PDF-Dateien verzichten.
X
… Einschränkungen durch und Abhängigkeit von externen Systemen vermeiden.

Datenmessung mit Web-Analytics


Um wertvolle Daten über die "Candidate Journey" zu generieren, sollten Personaler …

X
… die für den Online-Recruiting-Erfolg relevanten Kennzahlen identifizieren (siehe News zu den Recruiting-KPIs).
X
… ein Conversion-Tracking angefangener und abgeschlossener Bewerbungen anlegen.
X
… Nutzerdaten zur Prozessoptimierung regelmäßig sichten und auswerten.

 

Hinweis: Die gesamt Online-Recruiting-Studie 2017 können Sie hier herunterladen: https://wollmilchsau.de/downloads/online-recruiting-studie-2017/

Ausführliche Tipps erhalten Sie auch in einem Webinar von Wollmilchsau zur Studie.

 

Schlagworte zum Thema:  Online-Recruiting, Stellenanzeige, Jobbörse

Aktuell
Meistgelesen