0

| Führungskräfteentwicklung

Unterstützung für Mittelmanager lohnt sich

Die Führung heterogener Teams ist eine von vielen Herausforderungen für Mittelmanager.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Druck von oben, Nörgeln von unten - Mittelmanager haben es in der Unternehmenshierarchie nicht leicht. Oft erhalten sie auch nicht die notwendige Unterstützung. Dabei würde sich dies positiv auf das Geschäftsergebnis auswirken, wie eine Analyse der Unternehmensberatung Korn Ferry Hay Group zeigt.

Mittelmanager nehmen eine wichtige Stellung in Unternehmen ein, erhalten jedoch häufig nicht die nötige Unterstützung. Dabei wirken sich Investitionen in Führungskräfte positiv auf das Geschäftsergebnis aus. So erwirtschafteten Unternehmen, die sich am stärksten beim Thema Führungskräfteentwicklung engagierten, über einen Zeitraum von zehn Jahren eine mehr als doppelt so hohe Rendite wie andere Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Unternehmensberatung Korn Ferry Hay Group.

Mittelmanager vor neuen Herausforderungen

In der Vergangenheit konzentrierten sich Mittelmanager darauf, aus der Unternehmensstrategie konkrete Ziele für ihr Team abzuleiten und ihren Mitarbeitern dabei zu helfen, diese zu erreichen. Doch das Arbeitsumfeld und die Herausforderungen für Führungskräfte haben sich grundlegend gewandelt: Megatrends wie die Digitalisierung stellen nicht nur an Geschäftsführer und Vorstände neue Anforderungen, sondern wirken sich auch auf die Ebene der Mittelmanager aus. Dazu werden Führungskräfte mit wachsenden Kundenerwartungen, flacheren sowie schlankeren Unternehmensstrukturen und dem ständigen Innovationsdruck konfrontiert.

„Mittelmanager müssen heute ihren Fokus anders setzen. Im Zentrum stehen die Bedürfnisse des Kunden. Intern stehen sie vor der Herausforderung, ein zunehmend heterogenes Team mit unterschiedlichen Generationen, Arbeitszeitmodellen und an verschiedenen Arbeitsorten zu führen. Da beide, Kunden und Mitarbeiter, zeitnahes Feedback und schnelle Entscheidungen erwarten, müssen Mittelmanager sehr viel kommunizieren und handeln“, so Dr. Bibi Hahn, Geschäftsführerin der Hay Group GmbH.

Mittelmanager benötigen neue Fähigkeiten

Für Mittelmanager ist es deshalb entscheidend, eine Reihe neuer Fähigkeiten zu erwerben und weiterzuentwickeln. Dazu zählt vor allem emotionale Intelligenz, um sich auf die diversen internen und externen Akteure einstellen zu können. Dafür ist es notwendig, unterschiedliche Führungsstile sowie Fähigkeiten des Zuhörens und des Selbstmanagements zu lernen. Mittelmanager müssen zudem in der Lage sein, stärker abteilungs- und funktionsübergreifend zu arbeiten und dabei auch Personen außerhalb des Unternehmens einzubinden.

Angesichts der neuen Herausforderungen kommt es für Führungskräfte darauf an, das eigene Ego hintenanzustellen. Der Fokus sollte auf den Kunden und dem Team liegen. Mittelmanager brauchen außerdem konzeptionelle Fähigkeiten, um Probleme kreativ zu lösen und dabei das große Ganze im Blick zu haben. Um ihr Team zu motivieren, müssen sie den Mitarbeitern eine klare und überzeugende Vision für ihr Tun geben.

Fünf Empfehlungen für Unternehmen

Vor dem Hintergrund der genannten Herausforderungen, empfiehlt die Korn Ferry Hay Group folgende fünf Punkte zu beachten, um Mittelmanager effektiv zu fördern.

  • Erstens sollten sie ihren Führungskräften gegenüber klar kommunizieren, was sie von ihnen erwarten und welche Rolle sie bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie spielen. Spezielle Weiterbildungs-, Coaching- und Mentoringangebote können helfen, sie auf ihre Aufgaben vorzubereiten.
  • Zweitens kommt es darauf an, vorab zu analysieren, welche Fähigkeiten und welche Rollen ein Unternehmen braucht. Auf dieser Basis kann geplant werden, wie man die passenden Mitarbeiter findet und entwickelt.
  • Drittens ist es ratsam, jedem Mittelmanager individuelle Anreize zu geben. Denn im Mittelpunkt sollten die gewünschten Fähigkeiten und Verhaltensweisen stehen, etwa die Fähigkeit, schnell zu entscheiden oder Innovationen für den Kunden voranzutreiben.
  • Viertens sollten Unternehmen mehr Zeit darauf verwenden, ihre Führungskräfte auf ihrem Weg zu begleiten. Es kommt darauf an, dass Mittelmanager zunächst ihre neue Rolle verstehen und annehmen, bevor sie die notwendigen Fähigkeiten lernen. In der Praxis hat sich vor allem das Erfahrungslernen als hilfreicher Ansatz bewährt.
  • Fünftens sollten Unternehmen ihren Führungskräften auch den notwendigen Freiraum geben. Mittelmanager müssen mit der Rückendeckung ihres Vorgesetzten maßvolle Risiken eingehen können, damit sie sich neuen Herausforderungen stellen und ihren Fokus auf den Kunden und seine Bedürfnisse legen können.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittlere Führungskräfte zerreiben sich oft zwischen den Fronten. Neue Organisationsmodelle können helfen, Arbeitslast und Verantwortung besser zu verteilen. Jetzt in Personalmagazin 11/2015 lesen.

Haufe Online Redaktion

Führungskräfteentwicklung

Aktuell

Meistgelesen