0

| Enterprise 2.0

Wie Unternehmen Social Media intern nutzen

Social Media werden für die interne Kommunikation wichtiger.
Bild: Fotolia LLC.

Social Media verändern auch die unternehmensinternen Prozesse in den Unternehmen. Das haben die Unternehmen auch erkannt und beschäftigen sich inzwischen umfassender mit dem Thema, wie eine Studie zeigt. Dabei hat sich das Hauptziel des Social-Media-Einsatzes etwas verändert.

Laut der aktuellen Studie "Enterprise 2.0 – Status Quo 2013" der Wiesbaden Business School und Embrander ist der Anteil der als Enterprise 2.0 aktiven Unternehmen von 37 Prozent im Jahr 2010 auf aktuell 60 Prozent deutlich gestiegen. Davon steuern gut 40 Prozent der Unternehmen das Thema systematisch. Nur fünf Prozent befassen sich bewusst nicht mit dem Thema "Enterprise 2.0", zeigt die Studie, für die 264 Leute befragt wurden.

Hauptziel: Interne Kommunikation mit Social Media verbessern

Das neue Hauptziel für die unternehmensinterne Nutzung von Social Media (Enterprise 2.0) ist die Verbesserung der internen Kommunikation und Zusammenarbeit, das damit im Vergleich zur vorherigen Studie 2010 das Wissensmanagement als Nummer 1 abgelöst hat. Passend dazu liegen soziale Unternehmensnetzwerke, interaktive Intranets und Kollaborations-Software an der Spitze der genutzten Enterprise 2.0-Tools. Als konkrete Softwarelösungen werden Microsoft Sharepoint (40 Prozent) und Eigenentwicklungen (37 Prozent) am häufigsten genutzt. Die erwarteten organisatorischen und kulturellen Konsequenzen sind von der Kernaussage gegenüber 2010 unverändert. Enterprise 2.0 ist und bleibt insbesondere ein kulturelles Thema, so die Studienautoren Professor Thorsten Petry der Wiesbaden Business School und Florian Schreckenbach von Embrander.

Verantwortung für Social-Media-Themen besser geregelt

Allerdings ist im Vergleich zum Jahr 2010 die Verantwortung für Enterprise 2.0 heute in viel stärkerem Maße geregelt. Besonders die Aufhängung der Verantwortung bei Geschäftsführung oder Vorstand hat um elf Prozent zugelegt und liegt heute an Platz 1 der Rangliste. Dies sei sehr positiv zu sehen, so das Fazit der Studie, denn bei der Analyse der Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen Enterprise 2.0 Transformation stehe das Vorleben einer offenen Kultur durch die Unternehmensführung ganz oben.

Hinweis: Im Personalmagazin, Ausgabe 5/2013, können Sie nachlesen, welche Erwartungen Mitarbeiter an ihre Führungskräfte im Social-Media-Zeitalter haben.

Haufe Online Redaktion

Wissensmanagement, Social Media, Kommunikation

Aktuell

Meistgelesen