24.04.2013 | Serie Mehr Europa wagen: Business-Knigge

Die besten Kniggetipps für Dänemark

Serienelemente
In Dänemark können Sie mit Bescheidenheit punkten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Während in den Niederlanden schon aus pragmatischen Gründen gerne geduzt wird, können Sie in Dänemark noch sehr viel ausgiebiger auf die formelle Anrede verzichten – es sei denn natürlich, Sie machen Geschäfte mit dem Königshaus.

Aber auch in Dänemark ist das "Du" kein Ausdruck großer persönlicher Nähe, sondern ein Zeichen dafür, dass die Dänen sehr viel weniger hierarchiebewusst sind als ihre südlichen Nachbarn. Kein Wunder, besagt doch das skandinavische "Jantegesetz", dass jeder gleich sei. Das hat auch die positive Auswirkung, dass in dänischen Unternehmen der Umgang miteinander recht locker ist. Außerdem ist es dort durchaus Usus, dass ein Mitarbeiter einer unteren Hierarchiestufe auf Augenhöhe mit seinem Firmenchef kommuniziert.

Damit herrschen im Staate Dänemark jedoch noch lange keine anarchischen Zustände. Welche Regeln Sie deshalb bei der Zusammenarbeit mit Ihren dänischen Geschäftspartnern beachten sollten, verrät Ihnen unser heutiger Schnellkurs:

  • Bezeichnen Sie niemals einen Dänen als Schweden.

  • Während Midsommar ruht das wirtschaftliche Leben in Dänemark.

  • Die Dänen sind stolz auf ihr Land und seine sozialen Errungenschaften.

  • Das „Jantelagen“ (Jantegesetz) sorgt in Verhandlungen für eine gute Kooperationsfähigkeit der dänischen Gesprächspartner.

  • Mit Understatement und Bescheidenheit kommen Sie in Dänemark weit. Mit Protzerei und prahlerischem Auftreten manövrieren Sie sich und Ihre Verhandlungen schnell ins Aus.

  • Besitzergreifendes Agieren wird äußerst ungern gesehen.

  • Dänen essen überwiegend mittags kalte und abends warme Küche.

  • Dänische Geschäftspartner sprechen Sie schnell und selbstverständlich mit „Du“ an. Wechseln auch Sie sofort auf die Vornamenbasis, um höflich zu sein.

  • In dänischen Unternehmen kleiden sich die Mitarbeiter leger, aber stets modisch und schick. Bei wichtigen Veranstaltungen und Abendessen indes greifen Dänen stets zu festlicher Garderobe.

  • Mitarbeiter werden an ihren Leistungen gemessen. Das reine „Absitzen“ von Arbeitszeit ist nicht erwünscht.

  • Dänische Manager verlassen sich bei Entscheidungen auf die Empfehlungen ihrer Mitarbeiter. Es wird ein auf Selbstverantwortung basierender Führungsstil gelebt.

  • Wenn Sie in eine Privatwohnung eingeladen werden, ziehen Sie die Schuhe vor der Wohnung des Geschäftspartners unaufgefordert aus.

  • Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Gesten. Beispielsweise ist unser „Okay“-Zeichen in Dänemark negativ besetzt.

Die Tipps sind ein Auszug aus dem Haufe-Buch von Kai Oppel "Business Knigge International. Der Schnellkurs.", 3. Auflage, Haufe Verlag, Freiburg 2012, 326 Seiten, 19,95 Euro. Sie können es hier erwerben unter http://shop.haufe.de/business-knigge-international

Hinweise: Serie zur HR-Arbeit in Europa

Mehr Europa wagen: Unter diesem Motto erhalten Sie in den nächsten Wochen Informationen zu HR-Themen in der europäischen Zusammenarbeit. Denn während viele über die Euro-Krise lamentieren, arbeiten ebenso viele täglich mit den europäischen Nachbarn zusammen. Wir unterstützen Sie dabei.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitswelt, Europa, Business-Knigge

Aktuell

Meistgelesen