28.04.2016 | Serie Arbeitsrecht und Social Media

Informative Blogs im Arbeitsrecht

Serienelemente
Gut gemachte Arbeitsrechtsblogs bieten mehr als Gerichtsurteile - wie dieser ehemals beliebte Blog, der jedoch zwischenzeitlich eingestellt wurde.
Bild: Haufe Online Redaktion

Juristische Blogs im Netz gibt es immer mehr. Gut gemachte arbeitsrechtliche Blogangebote im Social Web sind jedoch überschaubar. Unser Autor Silvio Fricke verrät im zweiten Teil unserer Serie seine -natürlich rein subjektive- Auswahl wichtiger Arbeitsrechtsblogs.

Mittlerweile sind gerade im Arbeitsrecht auch viele (Spezial-)Verlage, aber auch Kanzleien und Boutiquen am Markt präsent. Über den Austausch zu fachlichen Informationen gelingt es einigen wenigen auch die eigene Reputation über den schnellen und sehr großen Multiplikatoreffekt im Web 2.0 zu vergrößern. Daumen hoch gibt´s für folgende Blogs:

Lesenswerte Blogs aus der Verlagswelt

Betrachtet man die Verlagsangebote, ist sicherlich der „NZA-Blog“ des Beck-Verlags empfehlenswert. Bei vielen Nutzern ist dieses Format auch unter dem Synonym „Stoffels-Rolfs-Blog“ bekannt, den Namen der zwei Hauptautoren, die für gute und vor allem regelmäßige Blogeinträge sorgen. Das Angebot hat sich sehr schnell gerade in der Anwaltswelt herumgesprochen. Die Folge: Es entstehen teilweise gute und umfangreiche Diskussionen zu einzelnen Blogeinträgen. Ebenfalls lesenswert ist der ArbRB-Blog aus dem Otto-Schmidt-Verlag. Hier bereiten Anwälte aus unterschiedlichen Kanzleien regelmäßig Blogeinträge auf. Die Aktualität der Themen ist sehr gut, die Kommunikation über die Neueinträge, etwa über die Verlagsnewsletter, ist ebenfalls gut. Diesem Blog sind noch mehr Kommentare und Diskussionen zu wünschen.

Informative Blogs aus der ­Kanzleiwelt

Bei den Angeboten der Kanzleien müssen die Hinweise etwas zahlreicher werden, erneut jedoch mit dem Vermerk, dass die Aufzählung bei weitem nicht abschließend sein kann. Auch wichtig: Gemeint sind reine arbeitsrechtliche Blogs. Gute arbeitsrechtliche Blogeinträge finden sich freilich auch in großen Wirtschaftsrechtsblogs, wie etwa bei CMS Hasche Sigle unter „CMS bloggt“ oder im „Unternehmensblog“ von Hogan Lovells.

Aber: Der Fokus liegt an dieser Stelle auf dem Arbeitsrecht. Einer der ersten reinen Arbeitsrechtsblogs, der mit viel Aufwand und gerade im gesamten Social Web und seinen Kanälen betrieben wird, ist jener der Kanzlei Blaufelder, begründet von Thorsten Blaufelder. Auch der Blog der Einzelkanzlei von Dr. Sandra Flämig wird regelmäßig mit guten Texten und Informationen bestückt.

Die neuesten Blogs von Arbeitsrechtsboutiquen

Wenden wir uns den größeren Einheiten zu, fällt im Bereich der Arbeitsrechtsboutiquen beispielsweise der noch relativ neue Blog von Vangard auf. Das Angebot ist insbesondere deshalb interessant, weil regelmäßige Blogeinträge stattfinden, die auch gezielt und überlegt über die Social-Media-Kanäle kommuniziert werden. Gespannt sein darf der „Konsument“ auf das erst seit 1. März 2016 bestehende neue Blogangebot "Arbeitsrecht. Weltweit" der bekannten Arbeitsrechtsboutique Kliemt & Vollstädt. Dieser Blog, der sowohl zum Arbeitsrecht in Deutschland als auch zu weltweiten Themen aufgestellt ist, wird seine regelmäßigen User finden. Diese Plattform wird sicherlich den „Wettbewerb“ im Bereich der arbeitsrechtlichen Blogs gut tun.

 

Im dritten Teil der Serie präsentiert unser Autor empfehlenswerte arbeitsrechtliche Twitteraccounts.

 

Mehr zum Thema Social Media:

Blogs effektiv nutzen

So holen Sie aus Blogs das meiste raus

Social Media in HR: Wachstum stagniert

 

 

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsrecht, Blog, Internet, Social Web, Social Media, Twitter

Aktuell

Meistgelesen