07.09.2015 | Thüringen

Zahl finanziell erfolgreicher Kommunen hat sich verdoppelt

Die Finanzlage in thüringischen Kommunen hat sich teilweise verbessert.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Zahl finanziell gutgestellter Kommunen in Thüringen ist deutlich gestiegen. Voriges Jahr konnten 62 Städte und Gemeinden ihren Finanzbedarf aus eigener Kraft decken.

Zu diesem Ergebnis kam das Landesamt für Statistik.

Kommunen im Wartburgkreis sind am erfolgreichsten

Die Zahl der wirtschaftlich selbstständigen Kommunen hat sich in den vergangenen sieben Jahren mehr als verdoppelt. Die meisten dieser wirtschaftlich erfolgreichen Kommunen liegen im Wartburgkreis. Sie können die eigenen Ausgaben durch Steuern und Abgaben decken und brauchen deswegen keine Schlüsselzuweisungen des Landes.

Anders sieht es in den Kreisen Nordhausen, Unstrut-Hainich und Kyffhäuser aus, wo keine einzige Gemeinde ohne finanzielle Hilfe des Landes auskommt - wie auch alle sechs kreisfreien Städte des Landes. Das höchste Steueraufkommen hatte den Angaben nach Löberschütz im Saale-Holzland-Kreis mit etwa 15.500 Euro je Einwohner - der Durchschnitt in Thüringen lag bei 628 Euro pro Kopf. Mit gerade einmal 147 Euro war Steinheuterode im Eichsfeld Schlusslicht.

Landesmittel für finanzschwache Kommunen

Das Innenministerium hat angekündigt, dass das Land in diesem Jahr besonders klamme Kommunen mit insgesamt 64 Millionen Euro unterstützt. Etwa 80 Anträge auf solche Hilfen sind gestellt worden.

Schlagworte zum Thema:  Thüringen, Kommunen, Finanzen

Aktuell

Meistgelesen