Rechnung, Berichtigung von Rechnungen (Sammelkorrektur)

Kurzbeschreibung

Die nachfolgenden Mustertexte sollen dem Rechnungsaussteller eine Korrektur von fehlerhaften Rechnungen erleichtern. Es ist ausreichend, wenn lediglich die Textbausteine mit den betroffenen Rechnungsangaben verwendet werden.

Berichtigung von Rechnungen

Aus Abrechnungsdokumenten kann der Leistungsempfänger den Vorsteuerabzug grundsätzlich nur dann vornehmen, wenn sie alle Pflichtangaben des § 14 Abs. 4 UStG enthalten. Werden fehlerhafte oder unvollständige Rechnungen beanstandet, sollten sie möglichst umgehend korrigiert werden. Nach § 31 Abs. 5 UStDV genügt es, nur die fehlenden oder unzutreffenden Angaben durch ein Dokument zu ergänzen, das spezifisch und eindeutig auf die Rechnung bezogen ist. Das ist regelmäßig der Fall, wenn in diesem Dokument die fortlaufende Nummer der ursprünglichen Rechnung angegeben ist (vgl. Abschn. 14.11 UStAE) – mithin genügt ein einfacher“ Brief. Es muss also keine vollständig neue Rechnung mit allen Pflichtangaben erteilt werden. Im Allgemeinen ist zwar anerkannt, dass eine Rechnungsberichtigung durch Stornierung der Ursprungsrechnung und Ausstellung einer richtigen, neuen Rechnung erfolgen kann; da zurzeit allerdings die Rahmenbedingungen für eine Rechnungsberichtigung mit Rückwirkung“ noch nicht vollends geklärt sind (vgl. EuGH, Urteil v. 15.9.2016, C-516/14 und C-518/14), empfiehlt sich bis auf Weiteres - zumindest bei älteren Rechnungen eine bloße Ergänzung/Berichtigung der unvollständigen/fehlerhaften Angaben. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Finanzverwaltung die Stornierung der Rechnung zum Anlass nimmt, den Vorsteuerabzug für das ursprüngliche Jahr der Rechnungsausstellung zu versagen und Zinsen nach § 233a AO festzusetzen.

Hinweis: Die Befugnis zur Ergänzung oder Berichtigung steht grundsätzlich nur dem Aussteller der Rechnung oder einem von ihm beauftragten Dritten zu. Ergänzt der Leistungsempfänger (oder etwa dessen steuerlicher Berater) die Rechnung, bewegen sich diese Personen im Bereich der Urkundenfälschung und ggf. Steuerhinterziehung.

Variante 1: Sammelkorrektur von Rechnungen mit jeweils gleicher Fehlerauswirkung

Betreffzeile:

  Datum Rechnungsnummer
Unsere Rechnung(en) vom 05.01.2016 2016-01
  10.01.2016 2016-07
  15.01.2016 2016-11
  20.01.2016 2016-20

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere oben näher bezeichneten Rechnungen berichtigen/ergänzen wir hiermit wie folgt (vgl. § 31 Abs. 5 UStDV):

Rechnungsangaben Bisherige unzutreffende / unvollständige Rechnungsangabe Neue, zutreffende/vollständige Rechnungsangabe
     
Name/Anschrift des leistenden Unternehmers    
Name/Anschrift des Leistungsempfängers

Muster-GmbH

Beispielstr. 1

12345 Musterstadt

Muster-GmbH

Beispielstr. 1a

12345 Musterstadt
Steuernummer bzw. USt-IdNr.    
Ausstellungsdatum    
Rechnungsnummer    
Menge und Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw. Art und Umfang der Dienstleistung    
Zeitpunkt der Leistung    
Entgelt (netto)    
Im Voraus vereinbarte Entgeltsminderungen (z. B. Rabatte)    
Steuersatz    
Hinweis auf Steuerbefreiung    
Umsatzsteuerbetrag    
Rechnungsbetrag (brutto) *    

* keine Pflichtangabe

Bitte entschuldigen Sie das Versehen.

Mit freundlichen Grüßen

Variante 2: Sammelkorrektur von Rechnungen mit unterschiedlichen Fehlerauswirkungen

Betreffzeile:

  Datum Rechnungsnummer
Unsere Rechnung(en) vom 05.01.2016 2016-01
  10.01.2016 2016-07
  15.01.2016 2016-11
  20.01.2016 2016-20

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere oben näher bezeichneten Rechnungen berichtigen/ergänzen wir hiermit wie folgt (vgl. § 31 Abs. 5 UStDV):

Rechnungspflichtangaben Bisherige unzutreffende / unvollständige Rechnungsangabe Neue, zutreffende/vollständige Rechnungsangabe
     
Rechnung vom 05.01.2016 Nr. 2016-01    
Steuersatz 19 % 7 %
Umsatzsteuerbetrag 190 EUR 70 EUR
Rechnungsbetrag (brutto) 1.190 EUR 1.070 EUR
     
Rechnung vom 10.01.2016 Nr. 2016-07    
Steuersatz 19 % 7 %
Umsatzsteuerbetrag 380 EUR 140 EUR
Rechnungsbetrag (brutto) 2.380 EUR 2.140 EUR
     
Rechnung vom 15.01.2016 Nr. 2016-11    
Steuersatz 19 % 7 %
Umsatzsteuerbetrag 475 EUR 175 EUR
Rechnungsbetrag (brutto) 2.975 EUR 2.675 EUR
     
Rechnung vom 20.01.2016 Nr. 2016-20    
Steuersatz 19 % 7 %
Umsatzsteuerbetrag 95 EUR 35 EUR
Rechnungsbetrag (brutto) 595 EUR 535 EUR

Bitte entschuldigen Sie das Versehen!

Mit freundlichen Grüßen

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Rechnungswesen Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Rechnungswesen Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen