Kapitel 3: Besondere Anford... / bb) Beteiligungserträge
 

Tz. 191

Erträge aus Beteiligungen sind phasengleich beim Gesellschafter zu aktivieren, wenn bei der Tochtergesellschaft des Jahresabschlusses festgestellt und über die Gewinnausschüttung beschlossen wurde, bevor der Jahresabschluss des Gesellschafters geprüft worden ist.[295] Unabhängig davon, dass der entsprechende Betrag auch für die Bilanzsumme der Tochtergesellschaft einschlägig war, ist der Betrag auch bei der Bilanzsumme des Gesellschafters einzuberechnen. Gesellschafter und Tochtergesellschaft sind aber frei darin, im Rahmen des rechtlich Zulässigen über die jeweiligen Zeitpunkte zu disponieren und bei einer geplanten Ausschüttung die Feststellung des Gewinnverwendungsbeschlusses bei der Tochtergesellschaft auf einen Zeitpunkt nach der Abschlussprüfung bei der Gesellschafterin zu verlegen. Das alles gilt auch, wenn Gewinn gem. § 302 AktG wegen eines Unternehmensvertrags abgeführt wird. Anders verhält es sich beim Verlustausgleich. Weil der (vorab kalkulierte) Verlust des abhängigen Unternehmens bereits zum Stichtag auszugleichen ist,[296] mindert sich um diesen Betrag die Bilanzsumme des herrschenden Unternehmens.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge