Kapitel 2: Allgemeine Vorsc... / g) Vorlegung bei Auseinandersetzungen
 

Tz. 129

In den in § 260 HGB bezeichneten Verfahren (Vermögensauseinandersetzungen, insbesondere in Erbschafts-, Gütergemeinschafts- und Gesellschaftsteilungssachen) kann jedes befasste Gericht nach seinem Ermessen die Vorlegung von Handelsbüchern zwecks Kenntnisnahme von ihrem ganzen Inhalt anordnen. Damit geht diese Vorschrift deutlich über § 259 HGB hinaus, was wegen des besonderen Charakters dieser Verfahren und der zentralen Bedeutung, die die kaufmännischen Unterlagen in diesem Verfahren erlangen können, gerechtfertigt erscheint.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge