Kapitel 14: Konzernabschlus... / c) Geltungsbereich

aa) Sachlicher Geltungsbereich

 

Tz. 299

Die Norm gilt grundsätzlich für sämtliche Mutterunternehmen i. S. d. § 290 HGB (vgl. Tz. 7), die einen Konzernabschluss aufstellen einschließlich der Kreditinstitute (§ 340i Abs. 2 HGB) und der Versicherungsunternehmen (§ 341j Abs. 2 HGB). Für Letztere besteht jedoch insoweit eine Erleichterung, als Tochterunternehmen mit abweichendem Stichtag ohne Aufstellung eines Zwischenabschlusses einbezogen werden dürfen, sofern der Stichtag nicht länger als sechs (statt drei) Monate vor dem Stichtag des Konzernabschlusses liegt (§ 341i Abs. 3 Satz 2 HGB).

Die Verpflichtung zur etwaigen Aufstellung eines Zwischenabschlusses (Abs. 2) betrifft demgegenüber primär das einzubeziehende in- oder ausländische Tochterunternehmen.

bb) Zeitlicher Geltungsbereich

 

Tz. 300

Die durch das TransPuG 2002 angepasste Normist zwingend auf Konzerngeschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31.12.2002 beginnen (Art. 54 EGHGB).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge