Kapitel 10: Darstellung / ii) Rechtsfolgen von Verstößen gegen § 268 Abs. 8 HGB
 

Tz. 239

Wird ein zu hoher Gewinnverwendungsbeschluss gefasst, der zur Ausschüttung ausschüttungsgesperrter Beträge führen würde, ist dieser Beschluss gem. § 241 Nr. 3 AktG nichtig.[475] Unter Verstoß gegen § 268 Abs. 8 HGB ausgeschüttete Beträge können gem. § 31 GmbHG bzw. § 62 AktG zurückgefordert werden.[476] Bei einer gegen § 172 Abs. 4 Satz 3 HGB verstoßenden Ausschüttung an den Kommanditisten lebt dessen Haftung gem. §§ 172 Abs. 4 Satz 1, 171 Abs. 1 HGB in entsprechender Höhe wieder auf.

[475] Grottel/Huber, in: BeckBilKo, § 268 HGB Rn. 151; Hüttemann/Meyer, in: GroßKo-HGB, § 268 HGB Rn. 46; Reiner/Haußer, in: MüKo-HGB, § 268 HGB Rn. 60; Suchan, in: MüKo-BilR, § 268 HGB Rn. 89.
[476] Hüttemann/Meyer, in: GroßKo-HGB, § 268 HGB Rn. 46; Reiner/Haußer, in: MüKo-HGB, § 268 HGB Rn. 60.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge