Kapitel 1: Einführung in di... / ff) Vereinsrecht
 

Tz. 78

Im Recht der Vereine fehlt es an gesetzlichen Regelungen zur Rechnungslegung und Prüfung. Das folgt zwingend daraus, dass es bereits keine Buchführungspflicht für Vereine gibt. Dementsprechend verlangt das Steuerrecht lediglich die Vorlage einer Einnahme-Überschuss-Rechnung nach § 4 Abs. 3 EStG. Auch in handelsbilanzieller Sicht sieht es der IDW RS HFA 14 (Rechnungslegung von Vereinen) für ausreichend an, dass kleinere Vereine eine Rechnungslegung im Sinne von Einnahmen-Ausgaben-Rechnung erstellen. Die einfache Buchführung sei allerdings nur für "leicht überschaubare Verhältnisse" angemessen und ausreichend, in denen die Zufälligkeiten der Zahlungszeitpunkte sich nicht wesentlich auswirken (IDW RS HFA 14 Rn. 19). Lediglich für bestimmte Vereine, die etwa im Bereich der Sozialfürsorge oder der Krankenversorgung tätig sind, so z. B. für Vereine, die Sozialbetriebe (z. B. ein Krankenhaus oder Pflegeheim) unterhalten oder Pflegeeinrichtungen i. S. d. Pflege-Buchführungsverordnung[114] betreiben, kann sich eine Bilanzierungspflicht ergeben (§ 5 EStG).

[114] Pflege-Buchführungsverordnung vom 22. November 1995, BGBl. I S. 1528.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge