Sonderbetriebsvermögen / 7.1.1 Mitübertragung des Sonderbetriebsvermögens ist nicht erforderlich

Wird nur der Bruchteil eines Mitunternehmeranteils übertragen, stellt sich die Frage, ob der Gesellschafter „quotengleich“ hierzu auch einen entsprechenden Bruchteil seines funktional zu den wesentlichen Betriebsgrundlagen gehörenden Sonderbetriebsvermögens übertragen muss, damit die Buchwerte fortgeführt werden können. Das ist zu verneinen.

Der Gesetzgeber[1] hat zwingend die Buchwertfortführung auch angeordnet für den Fall der unentgeltlichen Übertragung eines Teils eines Mitunternehmeranteils auf eine natürliche Person, "wenn der bisherige Betriebsinhaber (Mitunternehmer) Wirtschaftsgüter, die weiterhin zum Betriebsvermögen derselben Mitunternehmerschaft gehören, nicht überträgt".

 
Hinweis

Begriff "Teil eines Mitunternehmeranteils"

Die Regelung des § 6 Abs. 3 Satz 2 1. Halbsatz EStG erstreckt das Buchwertfortführungsgebot ausdrücklich auch auf die Übertragung von Teilen eines Mitunternehmeranteils auf eine natürliche Person. Unter der Übertragung eines Teils eines Mitunternehmeranteils ist die Übertragung eines Bruchteils der Anteile des Gesellschaftsvermögens auf den Rechtsnachfolger zu verstehen.

Beispiel: A ist zu 60 % an einer Mitunternehmerschaft beteiligt und überträgt davon 50 %, also 30 % an der Mitunternehmerschaft. Teilanteile in diesem Sinne sind also Bruchteile (Quoten) der Beteiligung am Gesamthandsvermögen.

Die isolierte Übertragung von Sonderbetriebsvermögen ist keine Teilanteilsübertragung, bei Vorliegen der Voraussetzung des § 6 Abs. 5 Satz 3 EStG erfolgt die isolierte Übertragung von Sonderbetriebsvermögen zum Buchwert. Andernfalls handelt es sich um eine Entnahme. § 16 Abs. 4 EStG und § 34 EStG sind nicht anwendbar.

[2]

Auch keine quotale Übertragung des Sonderbetriebsvermögens erforderlich

Im Fall der unentgeltlichen Übertragung eines Teils eines Anteils am Gesamthandsvermögen bei gleichzeitigem Vorhandensein von funktional wesentlichem Sonderbetriebsvermögen ist das Buchwertfortführungsgebot auch dann anwendbar, soweit das funktional wesentliche Sonderbetriebsvermögen quotal nicht in demselben Verhältnis übergeht, in dem der übertragene Teil des Anteils am Gesamthandsvermögen zum gesamten Anteil am Gesamthandsvermögen steht.[3] Unentgeltlich übertragen werden kann demnach ein Bruchteil der Beteiligung am Gesellschaftsvermögen

  • ohne Sonderbetriebsvermögen,
  • mit einem beliebigen Teil des Sonderbetriebsvermögens oder
  • mit dem gesamten Sonderbetriebsvermögen,

ohne dass die Aufdeckung der stillen Reserven droht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge