ErbStR 2019 / R E 13b.9 Ermittlung des begünstigten Vermögens und des steuerpflichtigen Vermögens
 

(1) 1Das begünstigte Vermögen und das steuerpflichtige Vermögen werden durch das zuständige Erbschaftsteuerfinanzamt auf der Grundlage der Feststellungen durch die Betriebsfinanzämter nach § 13b Absatz 10 ErbStG ermittelt. 2Die Berechnungen des Erbschaftsteuerfinanzamts erstrecken sich nur auf das begünstigungsfähige Vermögen im Sinne des § 13b Absatz 1 ErbStG. 3Bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften ist zur Ermittlung des begünstigten Vermögens der festgestellte Wert nach § 151 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 BewG um das Betriebsvermögen in Drittstaaten-Betriebstätten (> R E 13b.5 Absatz 4) zu mindern.

 

(2) 1Das begünstigte Vermögen ist wie folgt zu ermitteln:

I.   90 %-Test (Prüfung nach § 13b Absatz 2 Satz 2 ErbStG)
   

festgestellter Wert des Verwaltungsvermögens (einschließlich junges Verwaltungsvermögen)

§ 13b Absatz 4 Nummer 1 bis 4 ErbStG
  +

festgestellter Wert der Finanzmittel (einschließlich junge Finanzmittel)

§ 13b Absatz 4 Nummer 5 ErbStG
  = Verwaltungsvermögen für den 90 % Test
   
    Verwaltungsvermögen für den 90 % Test
    festgestellter Wert des (Anteils) Betriebsvermögens
  = Verwaltungsvermögensquote ≥ 90 %, dann insgesamt kein begünstigtes Vermögen
     
II.   Berechnung des begünstigten Vermögens
II.1   Finanzmitteltest im Sinne des § 13b Absatz 4 Nummer 5 ErbStG
    festgestellter Wert der Finanzmittel
  - festgestellter Wert der jungen Finanzmittel nach § 13b Absatz 4 Nummer 5 Satz 2 ErbStG; höchstens der festgestellte Wert der Finanzmittel
  = Saldo
  - festgestellter Wert der Schulden
  = Saldo
  - Sockelbetrag 15 % des festgestellten Werts des (Anteils) Betriebsvermögens (vorbehaltlich Hauptzweck gemäß § 13b Absatz 4 Nummer 5 Satz 4 ErbStG)
  = verbleibender Wert der Finanzmittel, mindestens 0 EUR
    (§ 13b Absatz 4 Nummer 5 Satz 1 ErbStG)
     
II.2  

Berechnung der verbleibenden Schulden

festgestellter Wert der Schulden
  - Wert der Schulden, die im Rahmen des Finanzmitteltests verrechnet wurden
  = verbleibende Schulden
     
II.3   Nettowert des Verwaltungsvermögens
II.3.1   Saldo Verwaltungsvermögen
   

festgestellter Wert des Verwaltungsvermögens

(§ 13b Absatz 4 Nummer 1 bis 4 ErbStG)
  - festgestellter Wert des jungen Verwaltungsvermögens
  +

verbleibender Wert der Finanzmittel II.1

(§ 13b Absatz 4 Nummer 5 Satz 1 ErbStG)
  = Saldo Verwaltungsvermögen
II.3.2   Berechnung der anteilig verbleibenden Schulden
    verbleibende Schulden II.2 x Saldo Verwaltungsvermögen II.3.1
    festgestellter Wert des (Anteils) Betriebsvermögens + verbleibende Schulden II.2
  = anteilig verbleibende Schulden
II.3.3   Berechnung des Nettowertes des Verwaltungsvermögens
    Saldo Verwaltungsvermögen II.3.1
  - anteilig verbleibende Schulden II.3.2
  = Nettowert des Verwaltungsvermögens
     
II.4   Steuerpflichtiger Wert des Verwaltungsvermögens
II.4.1   Berechnung der Bemessungsgrundlage des unschädlichen Verwaltungsvermögens (§ 13b Absatz 7 ErbStG)
    festgestellter Wert des (Anteils) Betriebsvermögens
  - Nettowert des Verwaltungsvermögens II.3.3
  - festgestellter Wert des jungen Verwaltungsvermögens
  - festgestellter Wert der jungen Finanzmittel
  = Bemessungsgrundlage für das unschädliche Verwaltungsvermögen
II.4.2   Gekürzter Nettowert des Verwaltungsvermögens
    Nettowert des Verwaltungsvermögens II.3.3
  - 10 % x Bemessungsgrundlage für das unschädliche Verwaltungsvermögen II.4.1
  = gekürzter Nettowert des Verwaltungsvermögens
II.4.3   Berechnung des steuerpflichtigen Werts des Verwaltungsvermögens
    gekürzter Nettowert des Verwaltungsvermögens II.4.2
  + festgestellter Wert des jungen Verwaltungsvermögens
  + festgestellter Wert der jungen Finanzmittel
  = steuerpflichtiger Wert des Verwaltungsvermögens (nicht begünstigtes Vermögen)
     
II.5   Begünstigtes Vermögen (§ 13b Absatz 2 Satz 1 ErbStG)
    festgestellter Wert des (Anteils) Betriebsvermögens
  - steuerpflichtiger Wert des Verwaltungsvermögens II.4.3
  = begünstigtes Vermögen

2Ergänzend ist das steuerpflichtige Vermögen wie folgt zu ermitteln:

III.   Berechnung des Vorwegabschlags nach § 13a Absatz 9 ErbStG [bei Beteiligungen an Personengesellschaften und mitübertragenem Sonderbetriebsvermögen gelten Besonderheiten]
    begünstigtes Vermögen II.5
  x Vorwegabschlag in %, max. 30 %
  = Vorwegabschlag
     
IV.   Steuerpflichtiges Vermögen
    begünstigtes Vermögen II.5
  - Vorwegabschlag III
  = Saldo (> Satz 3)
  - Verschonungsabschlag [85 %, 100 % oder abgeschmolzener Prozentsatz; § 13a Absatz 1 oder 10, § 13c ErbStG]
  = Saldo
  - Abzugsbetrag nach § 13a Absatz 2 ErbStG
  = steuerpflichtiges begünstigtes Vermögen
  + steuerpflichtiger Wert des Verwaltungsvermögens II.4.3 (nicht begünstigtes Vermögen)
  = steuerpflichtiges Vermögen

3Beim Erwerb von mehreren wirtschaftlichen Einheiten des begünstigungsfähigen Vermögens sind die Werte des begünstigten Vermögens (gegebenenfalls nach dem Vorwegabschlag) zusammenzurechnen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge