Entscheidungsstichwort (Thema)

Aufhebung eines Vorlagebeschlusses an den Großen Senat des BFH

 

Leitsatz (NV)

Der Vorlagebeschluss an den Großen Senat des BFH vom 12. Mai 2004 X R 59/00 (Betriebsaufspaltung: Erstreckung der GewSt-Befreiung der Betriebskapitalgesellschaft auf das Besitz(personen-)Unternehmen?, BFHE 206, 179, BStBl II 2004, 607) wird aufgehoben.

 

Normenkette

FGO § 11 Abs. 2-3; GewStG § 2 Abs. 1, § 3 Nr. 20 Buchst. c; EStG § 15 Abs. 2

 

Gründe

Der Rechtsgrund für die auf Divergenz gemäß § 11 Abs. 2 und 3 der Finanzgerichtsordnung (FGO) gestützte Vorlage an den Großen Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) ist entfallen, nachdem neben dem I. Senat und IV. Senat des BFH (Beschlüsse vom 28. Januar 2004 und vom 26. Februar 2004 nunmehr auch der VIII. Senat des BFH mit Beschluss vom 17. Januar 2006 der Abweichung von der

- im Urteil des I. Senats vom 13. Oktober 1983 I R 187/79 (BFHE 139, 406, BStBl II 1984, 115),

- im Beschluss des IV. Senats vom 30. September 1991 IV B 21/91 (BFH/NV 1992, 333)

und

- in den Urteilen des VIII. Senats vom 12. November 1985 VIII R 282/82 (BFH/NV 1986, 362) und vom 19. März 2002 VIII R 57/99 (BFHE 198, 137, BStBl II 2002, 662)

vertretenen Rechtsauffassung zugestimmt haben, dass in den Fällen der Betriebsaufspaltung die Gewerbesteuerbefreiung des Betriebsunternehmens nicht auch auf das Besitzunternehmen erstreckt werden könne.

 

Fundstellen

Haufe-Index 1497779

BFH/NV 2006, 1154

HFR 2006, 700

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge